Website Logo

Zahnärzte sagen, dass TikToks virales Getränk „Dirty Soda“ Ihre Zähne beschädigen kann – Hier ist der Grund

Spread the love

Das Getränk ist eine lächerlich süße Kombination aus Diät-Soda, Limettensaft, Kokossirup und Sahne.

iStock

Von: Kimberly Rodrigues

Ein alkoholfreier supersüßer Mocktail namens „Dirty Soda“ ist das neue Trendgetränk auf TikTok.

Berichten zufolge erobert das faszinierende Getränk die Welt im Sturm, vor allem aufgrund von Prominenten und einflussreichen Stars wie Olivia Rodrigo, die dieses Getränk in einem ihrer Posts auf Instagram genießen konnte.

Bisher hat dieser Mocktail mehr als 75 Millionen Aufrufe auf TikTok erhalten und Berichten zufolge eine Menge Leute dazu veranlasst, die Zutaten aus ihren Lebensmittelgeschäften zu holen.

Das Getränk ist eine lächerlich süße Kombination aus Diät-Soda, Limettensaft, Kokossirup und Sahne, informiert der Spiegel.

Obwohl die „schmutzige Soda“, die Olivia postete, nicht allzu klar war – Fans haben Berichten zufolge spekuliert, dass es sich um eine „Malibu“ handelte, die eine Kombination aus Kokosnuss, Dr. Pepper und Vanille ist, laut Swig, einer amerikanischen Soda-Shop-Kette.

Obwohl das Getränk „Dirty Soda“ in den sozialen Medien der letzte Schrei sein mag, sind Gesundheitsexperten der Meinung, dass solche Getränke keinen Nährwert haben und dem Körper sogar schaden könnten.

Der kosmetische Zahnarzt Ronald Goldstein aus Atlanta soll gesagt haben, dass nicht nur die Mundgesundheit der Menschen gefährdet ist, wenn sie solche Getränke konsumieren.

Laut dem Arzt sollten die Menschen die Gesamtwirkungen berücksichtigen, die solche zuckerreichen Getränke auf ihre Gesundheit haben könnten.

Er erklärt: „Die ‚schmutzige Limonade’ hätte weniger Auswirkungen auf die Mundgesundheit als auf die allgemeine Gesundheit, weil sie nicht im Mund verbleibt und Schaden anrichtet wie harte oder gummiartige Bonbons.

„Harte, zuckerhaltige Süßigkeiten bleiben in der Regel viel länger im Mund und können die Zähne sowohl durch Karies als auch durch Säureerosion schädigen, da die Menschen dazu neigen, sie zwischen den Backenzähnen zu behalten, wo der Schaden stattfinden kann.“

Er stellt jedoch fest: „Es besteht kein Zweifel, dass „schmutzige Limonaden“, die über einen langen Zeitraum konsumiert werden, zu erhöhten Blutzuckerspiegeln führen können, die zu mehreren allgemeinen Gesundheitsproblemen beitragen können.“

Joseph Field, DDS, kosmetischer Zahnarzt in Los Altos, Kalifornien, kommentierte Berichten zufolge auch die Auswirkungen dieser Art von Getränken auf die Mundgesundheit und die Gesundheit im Allgemeinen: „Ich habe gesehen, wie schmutzige Limonaden in den letzten Jahren an Popularität gewonnen haben, und ich habe mehrere verschiedene ausprobiert Variationen selbst, und ich finde sie köstlich.

„Aber wie bei jedem zuckerreichen Getränk haben diese Limonaden keinen erlösenden Nährwert.“

Er fügt hinzu: „Wenn Sie die pH-verändernde Wirkung der Limonade mit den zugesetzten zuckerhaltigen Zutaten kombinieren, um das Getränk „schmutzig“ zu machen, ist dies eine schreckliche Kombination für Ihre Gesundheit und sicherlich für Ihre Zähne.

“Die Auswirkungen auf Ihre Zähne werden Ihren Zahnschmelz abbauen, was das Risiko von Karies, Empfindlichkeit und allgemeinem Zusammenbruch erhöhen kann.”

Aber um kein Spielverderber zu sein, raten die Experten, dass der Schlüssel, genau wie im Fall von Fast Food und Alkohol, Mäßigung ist.

Dr. Joseph wird mit den Worten zitiert: „Für diejenigen, die diese Getränke trinken, rate ich, den Ansatz „Alles in Maßen“ zu wählen. Schränken Sie die Einnahme dieser Getränke so weit wie möglich ein und vermeiden Sie es, diese über einen längeren Zeitraum zu schlürfen, da dies Ihrem Mund keine Chance gibt, den pH-Einfluss der Limonade auf die Zähne abzufedern.“

Der Experte schlägt auch vor, während und nach dem Konsum eines zuckerhaltigen Getränks wie schmutziger Soda oder anderer zuckerhaltiger Getränke Wasser zu trinken, da dies helfen würde, Ihren oralen pH-Wert zurückzusetzen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.