Woleben aus Suffolk zum Antrittsprofessor von Hugo R. Seibel ernannt - The Suffolk News-Herald

Woleben aus Suffolk zum Antrittsprofessor von Hugo R. Seibel ernannt – The Suffolk News-Herald

Spread the love

Woleben aus Suffolk wird zum Antrittsprofessor von Hugo R. Seibel ernannt

Veröffentlicht Freitag, 23. September 2022, 20:34 Uhr

Wie sein Vorgänger an der Virginia Commonwealth University engagiert sich Chris Woleben, ein gebürtiger Suffolk, dafür, Studenten zum Erfolg zu verhelfen, insbesondere durch das Residency Match-Verfahren.

Deshalb ist es sehr passend, dass er zum ersten Mal auf die Hugo R. Seibel-Lehrprofessur berufen wurde.

Die Professur trägt den Namen des langjährigen Alumni-Favoriten und ehemaligen stellvertretenden Dekans für studentische Aktivitäten, der dafür bekannt war, Studenten während ihrer vier Jahre auf dem Campus zu betreuen, vom Anatomielabor bis zu Match.

Bei seiner Pensionierung im Jahr 2004 wollte der großzügige Seibel sicherstellen, dass die hervorragende Lehre an der medizinischen Fakultät erhalten und belohnt wird, auch angesichts der steigenden Anforderungen an die Fakultät, in Forschung und Klinik immer produktiver zu werden. Zu diesem Zweck hat er eine bedeutende Zusage von 100.000 US-Dollar zu den 250.000 US-Dollar gemacht, die für die Stiftung einer Professur benötigt werden. Und zur Feier seiner mehr als 30-jährigen Tätigkeit an der medizinischen Fakultät schlossen sich ehemalige Studenten und Kollegen ihm an, um herausragende Lehrer zu belohnen und zu inspirieren.

Die Bemühungen, die die breiteste Basis an Alumni-Unterstützung aller Professorenkampagnen der medizinischen Fakultät anzogen, inspirierten auch knapp 100 erstmalige Spender für die medizinische Fakultät. Die Professur wurde entwickelt, um eine jährliche Auszeichnung für einen herausragenden Lehrer zu generieren, und ehrt die Lehre – diese mysteriöse Verschmelzung von Wissenschaft und Kunst – die nach wie vor ein zentraler Wert unserer medizinischen Fakultät ist.

In einer Pressemitteilung der VCU sagten Beamte, es sei besonders passend, dass die erste Lehrprofessur, die jemals an der Schule eingerichtet wurde, den Namen von Seibel trägt, der 2020 verstarb. Und ebenso passend, dass sein erster Inhaber Woleben ist – der Seibel zum ersten Mal traf während sein Vorstellungsgespräch an der medizinischen Fakultät und verließ sich später während des Match-Prozesses auf ihn als Ratgeber.

„Er hat mich zum Medizinstudium gebracht und mir auch dabei geholfen, wieder herauszukommen“, sagte Woleben. „Das ist eine enorme Ehre.“

„Ein unermüdlicher Verfechter unserer Lernenden“

Heute, 25 Jahre später, hat sich Woleben für sein Engagement für die Studierenden überregionale Auszeichnungen verdient. Im Jahr 2021 war er einer von nur vier landesweiten Empfängern der Careers in Medicine Excellence in Medical Student Career Advising Awards der Association of American Medical Colleges.

Der Kindernotarzt und Studiendekan wurde laut Verband als „unermüdlicher Einsatz für unsere Lernenden und … für seine Erreichbarkeit und Hilfsbereitschaft auch außerhalb der üblichen Wege“ ausgezeichnet.

Während seiner 15-jährigen Tätigkeit im Büro für Studentenangelegenheiten hat Woleben Tausenden von VCU-Studenten geholfen, indem er innovative Programme und Strategien entwickelt hat, um sie auf ihrem Weg zum Medizinstudium zu unterstützen.

Er erstellte einen Längsschnitt-Lehrplan für die Karriereentwicklung und richtete ein landesweit bekanntes Ampelprogramm ein, um gefährdete Schüler zu identifizieren und zu unterstützen, das einen Algorithmus verwendet, um Schüler nach ihren prognostizierten Chancen auf eine erfolgreiche Übereinstimmung mit dem Wohnsitz zu kategorisieren.

„Es beginnt im ersten Orientierungsjahr“, sagte Woleben in der Pressemitteilung. „Sie dazu zu bringen, ein wenig über ihre berufliche Identität in diesem Bereich nachzudenken, zu lernen, wie sie in Teams zusammenarbeiten, wie ihr Persönlichkeitstyp in verschiedenen von ihnen gewählten Fachgebieten eine Rolle spielen könnte, und ihnen viele Informationen darüber zu geben, wie der Match-Prozess funktioniert .“

Die Absolventen der VCU passen häufig durch das National Resident Matching Program zu einer höheren Rate als der nationale Durchschnitt, was nicht zuletzt auf die Arbeit von Woleben und seinen Kollegen zurückzuführen ist. Vor einigen Jahren bat die AAMC Woleben um Hilfe, um diesen Erfolg auf andere medizinische Fakultäten im ganzen Land zu übertragen. Eine von ihm erstellte Umfrage für Studenten im vierten Jahr ist jetzt Teil des Toolkits der Vereinigung, und als Vorsitzender des nationalen Beratungsausschusses für den Electronic Residency Application Service möchte er den Bewerbungsprozess sowohl für Studenten als auch für Programme reibungsloser und gerechter gestalten.

Studenten haben Woleben als ein großartiges Vorbild und einen lebenslangen Freund beschrieben, der persönlich in jeden investiert, obwohl jedes Jahr fast 200 Studenten den Match-Prozess durchlaufen.

„Ich habe wirklich eine Leidenschaft dafür gefunden, Menschen dabei zu helfen, ihre berufliche Identität zu entwickeln“, sagt Woleben. „Es ist einfach etwas, das für mich persönlich interessant und bereichernd ist, wenn ich einen Schüler sehe, der vielleicht irgendwann Probleme hatte, und er in der Lage ist, sich in ein großartiges Programm einzufügen und mit dem Ergebnis zufrieden ist. Das sind die Dinge, die diesen Job wirklich bereichernd machen.“

In Suffolk lebende Familienmitglieder sagten, Woleben sei Student an der Nansemond Suffolk Academy gewesen und habe Ende der 1980er Jahre seinen ersten Job als North Suffolk-Reporter für den Suffolk News Herald bekommen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.