Was wir über die XBB-COVID-Variante wissen

Was wir über die XBB-COVID-Variante wissen

Spread the love

Die zentralen Thesen

  • Die XBB-Variante von COVID-19, die aus der BA.2-Unterlinie des SARS-CoV-2-Virus stammt, gewinnt weltweit langsam an Bedeutung und nimmt in einigen Ländern an COVID-19-Fällen zu.
  • In den Vereinigten Staaten könnte New York ein aufstrebender Hotspot für die Verbreitung von XBB werden.
  • Es sind weitere Daten erforderlich, um XBB zu verstehen, aber erste Hinweise deuten darauf hin, dass das Risiko einer Reinfektion höher sein könnte und es möglicherweise nicht auf einige COVID-Behandlungen anspricht.

Weltweit ist die Omicron-Variante von COVID-19 immer noch die dominierende zirkulierende Variante des SARS-CoV-2-Virus. Das Virus entwickelt sich jedoch immer noch in verschiedene Untervarianten mit jeweils eigenen spezifischen Mutationen.

Eine Omicron-Untervariante, die allmählich weltweite Aufmerksamkeit erlangt, ist XBB, das aus der BA.2-Unterlinie des COVID-Virus stammt.

Wie ist XBB entstanden? Andy Pekosz, PhD, ein Virologe und stellvertretender Vorsitzender der Abteilung für Molekulare Mikrobiologie und Immunologie an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, sagte gegenüber Verywell, dass XBB eine Kombination der Unterlinien BA.2.10.1 und BA.2.75 sei , bedeutet dies, dass die Untervariante Teile von zwei verschiedenen Viren enthält, die denselben Wirt infiziert und dabei einige ihrer Gene ausgetauscht haben.

Aber es besteht kein Grund zur Panik. Laut der Technical Advisory Group on SARS-CoV-2 Virus Evolution (TAG-VE) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird XBB als Teil der Omicron-Variante betrachtet. Die Gruppe kam zu dem Schluss, dass XBB und seine Unterlinien kein neues Etikett benötigen oder als neue besorgniserregende Variante ausgewiesen werden müssen, da sie sich nicht sehr von anderen Omicron-Unterlinien unterscheiden.

Wo sich XBB ausgebreitet hat

Bis Oktober 2022 wurde XBB in 35 Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, entdeckt. Die Untervariante führte kürzlich zu einer Welle von COVID-Fällen in Singapur und war auch für viele Fälle in Indien, Australien und Südkorea verantwortlich.

Verbreitung in den USA

Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob XBB in den USA einen Anstieg auslösen wird. Raj Rajnarayanan, PhD, stellvertretender Forschungsdekan und außerordentlicher Professor am Campus der Arkansas State University des New York Institute of Technology College of Osteopathic Medicine, sagte Verywell jedoch, dass New York dies sei ein aufstrebender Hotspot für die Verbreitung von XBB und seinen Unterlinien.

Pekosz sagte, wir wissen nicht, wie gut XBB mit aktuellen Omicron-Varianten in den USA konkurrieren wird, aber wir wissen, dass andere Untervarianten wie BQ.1.1, BF.7 und BA.2.75.2 ähnliche Mutationen haben, und sie nehmen zu die USA Daher sagte er, XBB sei es wert, genau beobachtet zu werden.

Ob XBB einen Anstieg der Infektionen verursachen wird, könnte etwas von der Immunlandschaft einer Region abhängen, die Faktoren wie die COVID-Impfabdeckung und die Größe und den Zeitpunkt früherer Omicron-Wellen umfasst.

Warum mutieren Viren?

Das Mutieren von Viren klingt beängstigend, aber es ist eine normale Sache für sie. Wenn ein Virus mutiert, bedeutet dies, dass Teile ihr Aussehen oder Verhalten verändert haben, was manchmal dazu führt, dass sie einen Wirt (wie eine Person oder ein Tier) besser infizieren können. Dies kann beinhalten, Bemühungen, sie zu stoppen, wie Impfstoffe und Behandlungen, besser zu umgehen. Verschiedene Dinge treiben Viren zur Mutation an, wie das Verhalten von Menschen (die Wirte sein können, die das Virus infizieren möchte) und Schwankungen in der Umwelt (wie wechselnde Jahreszeiten).

Beispielsweise haben Mutationen das Spike-Protein des COVID-Virus verändert. Infolgedessen mussten auch Impfstoffe und Behandlungen angepasst werden.

Ist XBB ansteckender oder schwerer?

Pekosz wies darauf hin, dass COVID-Fälle in einer stark geimpften Bevölkerung in Singapur zunehmen, was darauf hindeutet, dass XBB möglicherweise besser übertragbar ist.

Reinfektionsrisiko

Diana Finkel, DO, Assistenzprofessorin am Department of Medicine und Direktorin des Infectious Disease Fellowship Program an der Rutgers New Jersey Medical School, sagte gegenüber Verywell, dass im Vergleich zu anderen zirkulierenden Omicron-Unterlinien frühe Beweise darauf hindeuten, dass bei XBB ein höheres Reinfektionsrisiko bestehen könnte . Mit anderen Worten, selbst wenn Sie bereits COVID hatten, ist es möglich, dass Sie sich erneut mit der XBB-Variante infizieren.

Menschen, die erneut mit XBB infiziert wurden, bekamen COVID zunächst vor der Omicron-Periode. Wir müssen jedoch mehr Daten sehen, um sicher zu wissen, ob XBB der Omicron-Immunität entgeht oder nicht.

Finkel sagte, dass es zwar noch keine Beweise dafür gibt, dass XBB ein größeres Risiko als andere Omicron-Subvarianten darstellt, wir aber dennoch auf der Hut sein und die Rate neuer Infektionen im Auge behalten müssen.

Ist XBB schwerer?

Im Moment gibt es keine Anzeichen dafür, dass XBB eine schwerere COVID-Erkrankung verursacht. Die Menschen sollten jedoch bedenken, dass es viele Faktoren gibt, die beeinflussen, wie krank eine Person wird, wenn sie sich mit COVID infiziert, und nicht nur, welche Variante sie bekommt.

Wirken Impfstoffe und Behandlungen gegen XBB?

Pekosz sagte, dass es in Singapur zwar eine große Anzahl von COVID-Fällen gab, es aber keinen großen Anstieg der Krankenhauseinweisungen gab. Dies könnte darauf hindeuten, dass COVID-Impfstoffe immer noch Schutz vor schweren Krankheiten bieten können – etwa 92 % der Bevölkerung Singapurs sind vollständig geimpft und 80 % haben ihre Auffrischungsimpfungen erhalten.

Dennoch scheint das rekombinante XBB.1 resistenter gegen die durch Auffrischungsdosen induzierten neutralisierenden Antikörper zu sein als andere zirkulierende Untervarianten wie BA.4/5, BQ.1.1 und BA.2.75.2.

Frühe Daten zeigen, dass die durch einen bivalenten COVID-Booster induzierte Immunantwort bei Menschen, die bereits COVID hatten, verstärkt wurde. Die Ergebnisse basieren jedoch auf vorläufigen Beweisen, und es sind weitere Studien erforderlich.

Die Medikamente, die wir derzeit zur Behandlung von COVID haben, werden voraussichtlich weiterhin gegen die zirkulierenden Varianten und XBB wirksam sein. Finkel sagte jedoch, dass Evusheld (eine Kombination der monoklonalen Antikörper Tixagevimab und Cilgavimab) möglicherweise nicht so gut wirkt.

In einer Preprint-Studie, die veröffentlicht wurde medRxiv, sagten die Forscher, dass XBB eine der Mutationen ist, die Antikörper am stärksten umgehen, die sie getestet haben, und dass sie eine starke Resistenz gegen Antikörpermedikamente zeigt. Diese konvergenten Mutationen von Omicron können neutralisierenden Antikörpern (NAb)-Medikamenten (wie Evusheld und Bebtelovimab) und Rekonvaleszentenplasma entgehen.

Gesundheitsbehörden weltweit beobachten die XBB-Variante genau und versuchen, so viel wie möglich darüber zu lernen.

Im Moment ist der beste Schritt, den Sie unternehmen können, um sich vor COVID zu schützen, eine bivalente Auffrischung zu erhalten, wenn Sie dazu berechtigt sind. Die aktualisierten Impfungen bieten einen besseren Schutz gegen die Omicron-Variante als die vorherigen monovalenten Auffrischungsimpfstoffe.

Was das für Sie bedeutet

Vorläufige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Omicron-Untervariante XBB ein höheres Infektionsrisiko bergen und resistenter gegen neutralisierende Antikörper aus Auffrischimpfstoffdosen und Antikörpermedikamenten sein könnte, aber weitere Studien sind erforderlich.

Im Moment ist der beste Weg, sich gegen COVID zu schützen, immer noch eine Impfung und Auffrischung.

Die Informationen in diesem Artikel sind zum angegebenen Datum aktuell, was bedeutet, dass neuere Informationen möglicherweise verfügbar sind, wenn Sie diesen Artikel lesen. Die neuesten Updates zu COVID-19 finden Sie auf unserer Coronavirus-News-Seite.

Verywell Health verwendet nur qualitativ hochwertige Quellen, einschließlich Peer-Review-Studien, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unseren redaktionellen Prozess, um mehr darüber zu erfahren, wie wir unsere Inhalte auf Fakten überprüfen und genau, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.

  1. Weltgesundheitsorganisation. TAG-VE-Erklärung zu den Omicron-Sublinien BQ.1 und XBB.

  2. Die „Variantensuppe“ von Callaway E. COVID macht es schwierig, Winterwellen vorherzusagen. Natur. 2022;611(7935):213-214. doi:10.1038/d41586-022-03445-6

  3. Grubaugh ND, Petrone ME, Holmes EC. Wir sollten uns keine Sorgen machen, wenn ein Virus während eines Krankheitsausbruchs mutiert. Nat Microbiol. 2020;5(4):529-530. doi:10.1038/s41564-020-0690-4

  4. Weltgesundheitsorganisation. TAG-VE-Erklärung zu den Omicron-Unterlinien BQ.1 und XBB.

  5. Gesundheitsministerium Singapur. Impfstatistik.

  6. New South Wales Agentur für klinische Innovation. Lebende Beweise – SARS-CoV-2-Varianten.

  7. Yunlong C, Fanchong J, Jing W, et al. Die geprägte humorale SARS-CoV-2-Immunität induziert eine konvergierende Omicron-RBD-Evolution. bioRxiv. Preprint online gestellt am 30. Oktober 2022. doi:10.1101/2022.09.15.507787

Von Carla Delgado

Carla M. Delgado ist eine auf den Philippinen lebende Autorin für Gesundheit und Kultur.

Leave a Comment

Your email address will not be published.