UF für „Excellence in Diversity“ ausgezeichnet - Nachrichten

UF für „Excellence in Diversity“ ausgezeichnet – Nachrichten

Spread the love

Das Haus der Earl and Christy Powell University war am Montagabend erfüllt von Gelächter, Tanz und lebhafter Jazzmusik, als sich Gäste versammelten, um die jüngsten Errungenschaften der University of Florida im Bereich Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion (DEI) zu feiern.

Die Veranstaltung erinnerte an die erste universitätsweite Auszeichnung für Vielfalt und Inklusion von UF, den Higher Education Excellence in Diversity Award 2022 des Magazins Insight into Diversity. Die nationale Auszeichnung würdigt die Bemühungen der Universitäten, die DEI-Arbeit auf ihren Campus auszudehnen.

Die Auszeichnung bewertet auch die Initiativen, Studentenrekrutierung und Einstellungspraktiken an einer Institution. In diesem Jahr wurde die Auszeichnung 104 Colleges und Universitäten in den USA und Kanada zuteil, die ein außergewöhnliches Engagement für Vielfalt und Inklusion gezeigt haben.

Bei der Zeremonie wurden das UF College of Pharmacy und das UF College of Dentistry für ihre Bemühungen gelobt. Die beiden gehörten zu den landesweit 63 Hochschulen für Gesundheitsberufe, die den diesjährigen HEED-Preis für Gesundheitsberufe erhielten.

Marsha Currin McGriff, UF Chief Diversity Officer und leitende Beraterin des Präsidenten, war voller Aufregung, als sie bei der Zeremonie das Rednerpult betrat. McGriff dankte UF-Präsident Kent Fuchs für die Schaffung des Büros des Chief Diversity Officer und für die unerschütterliche Beharrlichkeit für die DEI-Arbeit der Universität.

McGriff teilte einen Auszug aus dem Vorwort von Stephen Covey zu Greenleaf Servant Leadership und drückte Fuchs ihre Dankbarkeit aus.

„Ich habe im Allgemeinen die Erfahrung gemacht, dass die obersten Führungskräfte großer Organisationen dienende Führungskräfte sind. Sie sind die bescheidensten, die ehrfürchtigsten, die offensten, die lehrreichsten, die respektvollsten, die fürsorglichsten und die entschlossensten“, sagte sie und zitierte Covey. „Das bist du Kent. Sie sind ein wahrer dienender Anführer. Und ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie den Kurs für integrative Exzellenz an der University of Florida festgelegt haben.“

Das Büro des Chief Diversity Officer hat verschiedene Fortschritte bei der Förderung von DEI an der Universität gemacht. Das Büro hat mehrere Schlüsselinitiativen vorangetrieben, darunter eine Partnerschaft mit dem Center for Strategic Diversity Leadership and Social Innovation, das eine umfassende Bewertung der DEI-Landschaft an der UF durchführt. Diese Bewertung wird die Grundlage für den ersten Entwurf von UF für inklusive Exzellenz bilden. In Partnerschaft mit einem Netzwerk von Führungskräften auf dem Campus ist das Büro auch an zwei nationalen Projekten beteiligt – APLU Aspire IChange und AAAS SEA Change – die die Universität mit Peer-Institutionen verbinden, um den institutionellen Wandel voranzutreiben. Das Büro unterstützt auch die Affinitätsgruppen der Fakultät und des Personals der UF und bietet in Zusammenarbeit mit dem Office of the Provost ein Zertifikat für multikulturelles Mentoring an.

Die Colleges für Zahnmedizin und Pharmazie haben ebenfalls Schritte zur Förderung der Vielfalt unternommen, was ihnen ihre jeweiligen HEED-Auszeichnungen eingebracht hat.

Das College of Dentistry wurde acht Jahre in Folge mit einem HEED Award ausgezeichnet, da es durch eine Vielzahl von Bemühungen, wie die Einrichtung einer Arbeitsgruppe für Vielfalt und die Bereitstellung von Schulungen zu entscheidenden Gesprächen für Mitarbeiter, konsequent sein Engagement für die Schaffung eines vielfältigen und integrativen Umfelds unter Beweis gestellt hat . Darüber hinaus hat das College wichtige Pipeline-Programme für unterrepräsentierte Studenten implementiert, die sich für Gesundheitsberufe interessieren, und zwei der vielfältigsten Kurse zum Doktor der Zahnmedizin in der Geschichte erhalten. Das College hat sich auch dafür eingesetzt, eine vielfältige Kundengruppe zu bedienen, da mehr als 70 % der Patienten des Colleges sich für die Bundesrichtlinien für niedrige Einkommen qualifizieren.

Patty Xirau-Pibert, stellvertretende Dekanin für Interessenvertretung und Inklusion am College of Dentistry, sagt, es sei eine Ehre und ein Privileg, wiederholt mit einer so angesehenen Auszeichnung ausgezeichnet zu werden.

„Im Jahr 2022 feiern wir 50 Jahre, seit wir mit der Ausbildung neuer Zahnärzte begonnen haben, um dem Staat und der Nation zu dienen, und unsere Mission leitet uns dazu, ein Umfeld inklusiver Exzellenz für unsere Studenten, Bewohner, Fakultäten, Mitarbeiter und unsere Patienten zu schaffen.“ Sie sagte. „Die Arbeit, die wir heute leisten, ebnet den Weg für die nächsten 50 Jahre.“

Dies ist das zweite Jahr, in dem das College of Pharmacy die Auszeichnung erhalten hat, und es ist eines von nur vier Pharmazieprogrammen im Land, die diese Ehre erhalten.

Das College hat Camps veranstaltet, um diejenigen zu inspirieren, die sich für Pharmazie interessieren, die Gründung von Studentenorganisationen für schwarze und asiatische Studenten unterstützt und an Pipeline-Programmen gearbeitet, um marginalisierten Studenten zu helfen, sich in den pharmazeutischen Wissenschaften zu engagieren. Das College bietet ein ganzheitliches Zulassungsverfahren, wobei 42 % der ankommenden Klasse aus unterrepräsentierten Rassen und ethnischen Gruppen bestehen. Das College hat auch den höchsten Prozentsatz an Studenten aus Minderheiten unter den 40 besten Pharmazieschulen, die von US News and World Report eingestuft werden.

„Der Gewinn eines weiteren HEED-Preises bestätigt die harte Arbeit, die unsere Fakultät, Mitarbeiter und Studenten geleistet haben, um die Bemühungen um Vielfalt, Inklusion und Gesundheitsgerechtigkeit an unserem College zu fördern und zu fördern“, sagte John Allen, stellvertretender Dekan für Diversitätsintegration und Gesundheitsgerechtigkeit am College of Apotheke. „Diese Arbeit ist kein Ziel, sondern eine Reise. Wir müssen weiterhin Fortschritte machen, um sicherzustellen, dass unser College ein einladender und integrativer Ort für alle ist und dass jeder für die reiche Vielfalt, die durch seine Anwesenheit hinzugefügt wird, geschätzt wird.“

Die Veranstaltung endete mit einem Soloauftritt einer UF-Tänzerin, begleitet von Schlagzeugern, die bald zu einem zusammenhängenden Gruppenensemble wurden, als die Teilnehmer sich der Tänzerin anschlossen und ihrer Führung folgten. McGriff stieß dann auf die DEI-Arbeit der Universität und die Beiträge verschiedener Führungskräfte auf dem gesamten Campus an.

„Ein Hoch auf die Zukunft inklusiver Exzellenz“, sagte sie. „Salud!“


Emma Richards 21. Oktober 2022

Leave a Comment

Your email address will not be published.