Todesfälle durch Hustensaft: Warum Medikamente, die sie für Indien herstellen, Anlass zu Sicherheitsbedenken geben

Todesfälle durch Hustensaft: Warum Medikamente, die sie für Indien herstellen, Anlass zu Sicherheitsbedenken geben

Spread the love

Wia sagt, das Foto kommt von, AFP

Wetin nennen wir dieses Foto,

Die indische Arzneimittelindustrie ist eine der größten der Welt

Für 2019 beginnen Pikin Dem Wey Dey für die Region Jammu in Indien sowieso an einer mysteriösen Krankheit zu erkranken.

Dis Pikins bin dey leidet unter Husten und Erkältung, also geben örtliche Ärzte ihm Hustensaft. Aber anstatt sich zu erholen, fangen sie an, sich zu übergeben, bekommen hohes Fieber und ihre Nieren versagen. Bis sie die Ursache gefunden haben, sterben 11 Pikin im Alter von zwei Monaten bis sechs Jahren nicht.

Probieren Sie drei von Hustensirup von der indischen Pharmafirma Digital Vision, lassen Sie Diethylenglykol oder DEG in den Behälter holen, seien Sie chemisch, machen Sie Farbe, Tinte und Bremsflüssigkeiten. Na Nierenversagen üblich für Pipo, wir nehmen diese giftige Chemikalie.

Früher in diesem Monat veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine weltweite Warnung, dass vier in Indien hergestellte Hustensirupe nicht 66 Pikin dem für Gambia töten. Tests eines Sirups, der von einer 32 Jahre alten Firma Maiden Pharmaceuticals Limited durchgeführt wurde, zeigen, dass sie „inakzeptable Mengen“ von Diethylenglykol-Ethylenglykol nennen.

Dieses kontaminierte Medikament und Todesfälle brachten der indischen Arzneimittelindustrie 42 Milliarden Dollar ein, die Hälfte des Geldes stammt aus Importen.

Nicht etwa 3.000 Unternehmen betreiben 10.000 pharmazeutische Fabriken für Indien, die Generika (Kopien von Markenmedikamenten, die zum halben Preis verkauft werden), rezeptfreie Medikamente, Impfstoffe und Inhaltsstoffe herstellen. Wir machen Indien zu einem der größten Arzneimittelhersteller der Welt. Obwohl Indien 70 % der Chemikalien mit Wirkstoffen für Dia-Medikamente aus China importiert, versuchen sie immer noch, mehr aus dem eigenen Haus zu machen.

Wia sagt, das Foto kommt von, AFP

Wetin nennen wir dieses Foto,

Ranbaxy Labatories kassieren 500 Millionen Dollar Geldstrafe von den USA, die sagen, dass sie keine Medizin gut machen

Premierminister Narendra Modi bejubelt Indien nicht als die „Apotheke der Welt“. Da Indien traditionelles Wissen über die Herstellung von Generika erlangt, machen sie einen Ogbonge-Low-Cost-Hersteller von Medikamenten und werden nicht zu einer globalen Produktionsbasis.

Ungefähr 40 % der rezeptfreien und generischen Medikamente, die wir für die USA verkaufen, und alle Medikamente, die wir für das Vereinigte Königreich abgeben, stammen aus Indien. Di kontri dey liefern etwa zwei Drittel der retroviralen Melecine, die sie weltweit zur Bekämpfung von HIV einsetzen. Abgesehen von den USA hat Indien die meisten Fabriken zur Herstellung von Arzneimitteln, die den amerikanischen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften folgen, 800.

Aber wenn sie wachsen, wird die Industrie nicht wegen Qualitätsproblemen und schwacher Regulierung angeklagt.

Viele Leute sagen, Indien bekämpft nicht immer viele gefälschte Drogen, hauptsächlich für kleine Städte und Dörfer. Aber Analysten sagen, dass Ärzte und Patienten minderwertige Medikamente mit gefälschten Medikamenten verwechseln. Staatliche Drogentestlabors für viele Staaten sind unterfinanziert, haben wenig Personal und erhalten keine Beta-Ausrüstung. Für 2014 sagt die oberste indische Arzneimittelbehörde bin hala: „Wenn ich den US-Standards folge, muss ich fast alle Drogeneinrichtungen schließen.“

Bisher haben wir 70 Pipos passiert, meistens Pikin dem, wir sterben nicht für fünf Massenvergiftungen, weil wir seit 1972 Medikamente bekommen, die DEG ins Haus bekommen.

Für 2013, nach siebenjähriger Untersuchung, hacken die führenden indischen Ranbaxy Laboratories eine Rekordstrafe von 500 Millionen US-Dollar für den US-amerikanischen Hersteller von Generika, sagen, dass sie keine Medikamente herstellen, lagern und testen.

Wia sagt, das Foto kommt von, AFP

Wetin nennen wir dieses Foto,

Viele indische Ärzte vertrauen noch immer der indischen Medizin

Offizielle Goment-Aufzeichnungen zeigen, dass von 2007 bis 2020 mehr als 7.500 Medikamente, die wir für nur drei indische Bundesstaaten getestet haben, die Qualitätstests nicht bestehen, so die von Dinesh Thakur durchgeführten Untersuchungen.

Oga Thakur, ein ehemaliger indischer Pharmamanager, wird Experte für öffentliche Gesundheit.

Di-Medikamente fallen bei diesem Test durch, weil sie entweder nicht genug von den chemischen Inhaltsstoffen im Inneren bekommen, weil sie nicht in der Lage sind, sich für Patientenblut aufzulösen, oder weil sie sagen, dass die Medikamente kontaminiert sind.

Oga Thakur, der Co-Autor von „Die Wahrheitspille“ ist, sagt: „Die Gesamtzahl der Patienten, von denen angenommen wird, dass sie minderwertige Medikamente nicht beeinflussen, geht in Millionen von Tausenden, sogar Millionen von Eizellen, die letzten Jahrzehnt.”

Oga Thakur sagen, dass sie befürchten, dass viele indische Unternehmen keine „guten Herstellungspraktiken“ oder GMP befolgen, die die Pharmaindustrie als Qualitätskontrolltest bezeichnet. E tink sagen, dass die DEG-Todesfälle im In- und Ausland passieren, weil einige Firmen “weder die Rohstoffe noch die Endprodukte testen, bevor sie auf den Markt gehen”.

Sie sagen: “Wegen der Menge an Medikamenten, die auf dem Markt sind und die als “nicht von Standardqualität” gekennzeichnet sind”, sagen sie klar, dass sich viele Produktionsunternehmen nicht um Qualität und Prozesskontrolle kümmern, die gute Herstellungspraktiken sind.

Wia sagt, das Foto kommt von, AFP

Wetin nennen wir dieses Foto,

Die Behörden untersuchen die Hustensirupe und die WHO sagt, dass sie für die Tötung von Pikin Dem für Gambia geeignet sind

Oga Thakur nutzt das Recht auf Informationsgesetz, um herauszufinden, dass viele Goment-eigene Drogentestlabors keine Schlüsselausrüstung erhalten. E-Notiz besagt, dass die Praktiken der Drogenprobenahme auf ein Kolonialgesetz von 1875 zurückgehen, mit dem Inspektoren eine kleine Anzahl zufälliger Proben vom Markt tragen.

Indien diskutiert immer noch über Gesetze und ruft Medikamente zurück, die seit fast 50 Jahren minderwertig sind. Oga Thakur sagt: „Alle bekommen keine Richtlinien, und viele der staatlichen Aufsichtsbehörden nicht einmal Sabi.

Allerdings sind viele indische Drogenfabriken Weltklasse. Die Ärzte sagen, dass sie darauf vertrauen, dass in Indien hergestellte Medikamente sehr gut sind.

Dr Rahul Baxi, ein in Mumbai ansässiger Diabetologe, sagte nur einmal in den letzten Jahren, dass wir nicht vermuten, dass die Medizin nach einem Blutzuckerspiegel eines Patienten wie verrückt ansteigt, wenn ich von Markenmedikamenten zu billigeren Generika wechsele.

Aber die Verdächtigen sagen, dass sie gefälschte und minderwertige Medikamente für kleine Städte und Dörfer verkaufen. E sagen: “Viele meiner Patienten kaufen ungefähr sechs Monate lang verschriebene Medikamente für die Stadt, weil sie sagen, sie vertrauen den Medikamenten nicht, wenn sie in bestimmten Gegenden sind.”

Nach dem Tod von di Pikin für Gambia behauptet Indien, dass die Bundesregulierungsbehörde „robust“ sei, und bittet die WHO, zu wissen, wie die exportierten Hustensäfte di Pikin dem töten.

Ein führendes Unternehmen der pharmazeutischen Industrie wey no wan tok im Namen draußen sagen, dass Indiens Medikament völlig sicher ist. E sagen “Wir verteidigen die Probleme nicht, aber die sind selten”. Oga Thakur klatscht zurück und sagt: “Seltene Dinge wie diese passieren einmal, du hast kein Problem mit dem Leben der Menschen.”

Leave a Comment

Your email address will not be published.