Sukhatme tritt als Dekan der Emory School of Medicine zurück und bleibt an der Fakultät

Sukhatme tritt als Dekan der Emory School of Medicine zurück und bleibt an der Fakultät

Spread the love

Vikas P. Sukhatme, MD, ScD, Dekan der Emory School of Medicine, hat angekündigt, dass er im März 2023 nach fünfjähriger Tätigkeit in diesen Funktionen als Dekan der Schule und Chief Academic Officer von Emory Healthcare zurücktreten wird.

Er wird weiterhin als Vollzeit-Fakultätsmitglied an der School of Medicine tätig sein, das Morningside Center for Innovative and Affordable Medicine (Morningside Center) leiten und zu einer im Entstehen begriffenen „Kliniken der Zukunft“-Initiative beitragen sowie lehren.

„Dean Sukhatme hat sich als Leiter der Emory School of Medicine verändert“, sagt Emory-Präsident Gregory L. Fenves. „Er hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt – bei der Ausbildung, der Rekrutierung von Lehrkräften und der Forschung zur Behandlung und Heilung von Krankheiten – und sie übertroffen. Ich danke ihm für sein Engagement in den vergangenen fünf Jahren. Er hat die School of Medicine aufgewertet und auf einen Weg für anhaltenden Erfolg gebracht.“

Als Dekan der größten Schule von Emory hat Sukhatme mehr als 3.300 Vollzeit- und Teilzeitlehrkräfte und fast 2.500 Mitarbeiter geleitet, darunter mehr als 1.300 Einwohner und Stipendiaten, die in 112 ACGME-akkreditierten Programmen ausbilden. Die Schule hat mehr als 1.000 Schüler, von denen 593 im MD-Programm und 485 in fünf akademischen Gesundheitsprogrammen studieren.

Während seiner Dekanschaft konzentrierte sich Sukhatme darauf, Hindernisse für medizinische Innovationen zu beseitigen und neue, sinnvolle Wege zu finden, um Forschung in Bildung und Patientenversorgung zu integrieren – mit dem ultimativen Ziel, die Gesundheitsergebnisse auf der ganzen Welt zu verbessern.

„Vikas ist eine unschätzbare Führungspersönlichkeit in den Gesundheitswissenschaften mit einem starken Engagement für Forschung, Bildung und Patientenversorgung“, sagt David S. Stephens, Interim Executive Vice President für Gesundheitsangelegenheiten. „Obwohl wir seine Beiträge und Bemühungen als Mitglied des Führungsteams sehr vermissen werden, unterstützen wir Vikas Wunsch, mehr Zeit der Familie zu widmen, und freuen uns, dass er Emorys Missionen weiter vorantreiben wird, insbesondere durch seine Arbeit mit dem Morningside Center. ”

„Die School of Medicine, Emory Healthcare, das Woodruff Health Sciences Center und die Universität im Allgemeinen haben von Vikas‘ umsichtiger Führung, die auf Zusammenarbeit, Innovation und Exzellenz basiert, und seinem Bestreben, die NIH-Finanzierung von SOM zu erhöhen, sowie seiner Begabung für die Rekrutierung profitiert unglaubliche Gelehrte“, sagt Ravi V. Bellamkonda, Provost und Executive Vice President for Academic Affairs. „Wir sind Vikas dankbar für sein Engagement für einen reibungslosen Übergang und seine kontinuierliche Anleitung, während wir weiterhin auf den herausragenden Fortschritten aufbauen, die er in den letzten fünf Jahren gemacht hat.“

Stephens und Bellamkonda stellten fest, dass die nächsten Schritte für die Führung der School of Medicine in den kommenden Wochen in Absprache mit bekannt gegeben werden der neue Executive Vice President for Health Affairs Ravi Thadhani.

In einer Botschaft vom 22. November an die Gemeinschaft der School of Medicine drückte Sukhatme seine Dankbarkeit für den Mut der Gemeinschaft aus, sich der Herausforderung der COVID-19-Pandemie zu stellen, sowie seinen Stolz auf die kollektiven Fortschritte, die im Hinblick auf den strategischen Plan „Excellence to Eminence“ der Schule erzielt wurden.

„Wir haben gemeinsam einen langen Weg zurückgelegt … und es gibt viel Schwung und Unterstützung, um uns voranzubringen“, schrieb er in der Nachricht. „Ich habe enormes Vertrauen in die derzeitige und zukünftige Führung von Präsident Fenves, Provost Bellamkonda, Interims-EVPHA David Stephens und dem neuen EVPHA Ravi Thadhani sowie in das hervorragende Führungsteam in der SOM … Wir werden keinen Schlag verpassen!“

Von der Exzellenz zur Eminenz

Sukhatme kam 2017 von der Harvard Medical School zu Emory, wo er acht Jahre lang als Chief Academic Officer und Dekan der Harvard-Fakultät für akademische Programme am Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston tätig war. Er verfügt über einen umfassenden Hintergrund in der Verbundforschung und ist ein starker Befürworter der translationalen Medizin.

Suchatme hat bemerkte, dass seine Entscheidung, der Emory School of Medicine beizutreten, von der Überzeugung angetrieben wurde, dass wir in einer einzigartigen Zeit in der Geschichte der Biomedizin leben, in der eine Revolution in komplementären Kräften die Art und Weise verändert, wie wir über Medizin denken. „Ich war der Meinung – und glaube immer noch – dass Emory die richtige Mischung aus exzellenter Fakultät, kooperativem Geist und strategischen Partnerschaften hat Bewältigen Sie einige der hartnäckigsten Probleme in der Medizin mit einer anständigen Chance auf Erfolg“, sagt Sukhatme.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, übersieht er die Entwicklung des strategischen Plans „Excellence to Eminence“ der School of Medicine, der die Rekrutierung von mehr als 90 herausragenden Fakultäten beinhaltet, darunter „Game Changer“. deren transformative Ideen in der biomedizinischen Wissenschaft die medizinische Praxis verändern könnten. Gleichzeitig er durch Programme wie die in die aktuelle Fakultät investiert Imagine, Innovate, Impact Awards (I3), die Zusammenarbeit und neue Ideen beflügelt haben. Diese Seed Grants haben zu einem ROI von mehr als 6:1 geführt miteinander ausgehen.

Zusammen mit Stephens und anderen führenden Persönlichkeiten der Gesundheitswissenschaften erkannte Sukhatme die Notwendigkeit einer verbesserten Forschungsinfrastruktur zur Unterstützung des wachsenden Forschungsunternehmens und leitete gemeinsam den Bau und die Programmierung der Gesundheitswissenschaftliches Forschungsgebäude IIEmorys bisher größtes Forschungsgebäude, soll im Frühjahr 2023 eröffnet werden.

Er hat daran gearbeitet, die Unterstützung für Innovation und Unternehmertum bei Emory zu erhöhen, und sich häufig für die Werte eingesetzt, die er als Schlüsseltreiber für Innovation betrachtet: hatBeschleunigung, bAlter, vsKonnektivität, ata gefahren, eEngagement und Inklusion und fa.

Natürlich war COVID-19 nicht Teil des strategischen Plans. „Ich habe nicht mit einer globalen Pandemie während meiner Amtszeit oder den darauf folgenden turbulenten Zeiten gerechnet, aber jeder einzelne von Ihnen hat sich der Herausforderung mit bemerkenswertem Mut und Widerstandsfähigkeit gestellt“, sagt Sukhatme in einer Botschaft an die Gemeinschaft der School of Medicine. „Dafür kann ich Ihnen nicht genug danken: Ich bin so dankbar und stolz.“

Trotz der Herausforderungen erreichte das Forschungsunternehmen der School of Medicine unter der Führung von Sukhatme weiterhin neue Höhen, verzeichnete ein deutliches Wachstum der Gesamtzahl der NIH-finanzierten Forscher und erreichte im Geschäftsjahr 22 insgesamt 588 Millionen US-Dollar an Forschungsgeldern.

Bildung transformieren und den Menschen in den Mittelpunkt stellen

Die Bildungsprogramme der Emory School of Medicine sind hochrangig und weithin dafür bekannt, hervorragende klinische Anbieter und hervorragende Wissenschaftler hervorzubringen. Im vergangenen Jahr hat sich Sukhatme mit Executive Associate Dean J. William Eley, MD, MPH, und anderen Interessenvertretern der gesamten Schule zusammengetan, um eine „Bildungstransformation“ in allen Studiengängen der SOM einzuleiten.

Durch die Einbeziehung neuartiger Inhalte und pädagogischer Methoden mit Schwerpunkt auf lebenslangem Lernen soll die Umgestaltung sicherstellen, dass der Lehrplan der School of Medicine mit den Anforderungen an Kliniker und Wissenschaftler Schritt hält, um die gesundheitlichen Herausforderungen zu lösen, denen wir heute und in Zukunft gegenüberstehen.

Unter Sukhatmes Führung wurde die Die Studentenschaft der medizinischen Fakultät ist immer vielfältiger geworden. Dreißig Prozent der derzeitigen Medizinstudenten in Emory bezeichnen sich als historisch unterrepräsentiert in der Medizin (URiM). Tee Erste Strategischer Plan für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion für die Medizinische Fakultät wurde ebenfalls gestartet und wird nun umgesetzt. „Ich bin … begeistert von den Fortschritten unserer Bildungstransformationsinitiative und den frühen Auswirkungen unseres ersten Strategieplans für Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusion“, sagt Sukhatme.

Er ist begeistert von der einzigartigen und wichtigen Rolle, die Ärzte und Wissenschaftler bei der Bekämpfung von Ungerechtigkeit spielen müssen. „Die Welt, in der wir heute leben, zerbricht immer mehr, aber die Medizin hat eine unglaubliche Kraft zu heilen und zu verbinden – über Rassen, Religionen und alles hinweg.

Ein Beispiel für Sukhatmes Fokus auf Innovation, um gute Gesundheit für alle zugänglicher zu machen, ist die Schaffung des Morningside Center für innovative und erschwingliche Medizin, eine interdisziplinäre Einheit innerhalb des Woodruff Health Sciences Center. TDas Zentrum wurde von Sukhatme und seiner Frau Vidula Sukhatme, MS, mitbegründet, um Forschung, Bildung und Interessenvertretung in Bezug auf die dringende Notwendigkeit zu fördern, Medikamente und andere Behandlungen wiederzuverwenden, die aufgrund fehlender finanzieller Anreize nicht weiterverfolgt werden.

Nach dem Dekanat plant Sukhatme, an der medizinischen Vollzeitfakultät aktiv zu bleiben und das Morningside Center and Clinics of the Future zu leiten. Er wird sich auch an Lehrtätigkeiten an der School of Medicine und in ganz Emory beteiligen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.