Präzision versus personalisierte Medizin – PMLiVE

Präzision versus personalisierte Medizin – PMLiVE

Spread the love

Von Mark Smith, Senior Medical Manager und Hamed Khan, Associate Medical Manager

In den letzten Jahren haben wir das Aufkommen von Therapien mit präziseren pharmakologischen Zielen erlebt. Am Beispiel der Onkologie beruht die traditionelle Chemotherapie auf dem Prinzip der Zytotoxizität. Durch die Verhinderung der Zellproliferation durch Hemmung verschiedener Phasen des Zellzyklus war die nicht-zielgerichtete Termination von Zellen die erste pharmakologische Methode zur Behandlung von Krebs. Während verschiedene Mittel aus dieser Ära der Krebstherapie wirksam waren, war dies ein unspezifischer „Schrotflinten“-Ansatz, der auch zum Tod von nicht krebsartigen Zellen führte. Aus diesem Grund ist die Chemotherapie für ihre Neigung bekannt, zahlreiche Nebenwirkungen hervorzurufen, einschließlich Alopezie, Übelkeit und Blutdyskrasien.1 Bis heute müssen medizinische Fachkräfte sorgfältig vorgehen, wenn sie die Krankheitskontrolle mit inakzeptablen (und potenziell tödlichen) Toxizitäten im Zusammenhang mit einer zytotoxischen Chemotherapie in Einklang bringen.

Das Aufkommen von Arzneimitteln mit höherer Selektivität oder Spezifität für pharmakologische Ziele hat die Landschaft der Krebstherapie und die moderne Medizin insgesamt verändert. „Gezielte Therapie“ ist ein weit gefasster Begriff, der sich häufig auf die Verwendung von Arzneimitteln bezieht, die auf bestimmte Proteine, Zelloberflächenmoleküle oder Gene abzielen.2 Das Konzept der zielgerichteten Therapie ermöglicht eine verbesserte Wirksamkeit und weniger unerwünschte Ereignisse aufgrund einer höheren Selektivität und/oder Spezifität. Neuere Moleküle haben Vorteile als zielgerichtete Therapie, da ihre Größe es ihnen ermöglicht, Zellmembranen leicht zu passieren, um beabsichtigte intrazelluläre Ziele zu erreichen. Einige sind so konzipiert, dass ein hochspezifisches Antigen-Targeting eine präzise immunvermittelte Zellzerstörung ermöglicht.3,4,5

Ein anderer Begriff – „Präzisionsmedizin“ – wird oft verwendet, um Medikamente zu bezeichnen, die auf die Person zugeschnitten sind, die ihren Genen, ihrer Umgebung und ihrem Lebensstil entspricht.6 Dies kann auf diagnostischer und prädiktiver Ebene gelten, beispielsweise bei der Auswahl für Krebsvorsorgeuntersuchungen oder kardiologische Risikobewertungen auf der Grundlage der Familienanamnese. PreEntscheidungsmedizin kann auch auf therapeutischer Ebene angewendet werden, wie bei verschiedenen Krebsarten zu sehen ist, bei denen Biomarker identifiziert werden, um das Vorhandensein bestimmter Tumorzellen nachzuweisen und Ziele für eine Krebstherapie zu identifizieren.

„Personalisierte Medizin“ wird manchmal synonym mit „Präzisionsmedizin“ verwendet. Obwohl viele moderne Wirkstoffe tatsächlich präzise sind und eine hohe Selektivität und Spezifität für pharmakologische Ziele aufweisen, bleibt die Frage, ob diese Ansätze wirklich personalisiert sind. Das Wort „personalisiert“ impliziert, dass die Behandlung speziell auf den Patienten zugeschnitten ist, was bei den meisten zielgerichteten Therapien nicht der Fall ist. Interessanterweise ist es jetzt möglich, die Immunzellen eines Patienten zu sammeln, sie so umzuprogrammieren, dass sie Antigene angreifen, die mit Krebszellen assoziiert sind, und sie dann dem Patienten wieder einzuführen. Diese modifizierten Immunzellen sind dann in der Lage, die Tumorzellen zu erkennen und eine Immunantwort auszulösen, wodurch ihre Eliminierung erleichtert wird.7.8 Dies ist wohl ein Beispiel für eine personalisierte Therapie, da die gentechnisch veränderten Zellen für jeden Patienten einzigartig sind. Diese Technologie könnte über das onkologische Umfeld hinaus ausgeweitet werden9obwohl das Nutzen-Risiko-Verhältnis berücksichtigt werden müsste, da solche Therapien kostspielig, zeitaufwändig und mit potenziell lebensbedrohlichen Nebenwirkungen verbunden sind.8

Große Fortschritte wurden auch in der Diagnostik durch molekulare Tests erzielt, wobei die Gesamtgenomsequenzierung und die Sequenzierung der nächsten Generation immer leichter verfügbar sind.10 Diese neueren Technologien haben eine höhere Empfindlichkeit im Vergleich zu herkömmlichen Einzelgen-Sequenzierungstechniken.

Während die Gesamtgenomsequenzierung beträchtliche diagnostische Vorteile für Patienten bietet, gibt es nach wie vor erhebliche Hindernisse für ihre weit verbreitete Implementierung in der klinischen Praxis, einschließlich fehlender Kostenerstattung, eingeschränkter Zugänglichkeit und unzureichender Standardisierung von Prozessen.11 Mit der Verbesserung dieser Komponenten wird ein personalisierter Ansatz für eine größere Anzahl von Krankheiten zugänglicher. Dies könnte sich sogar auf einen ganzheitlicheren Ansatz für die Gesundheitsversorgung erstrecken. Zum Beispiel können wir möglicherweise vorbeugen, wenn ein Patient genetisch anfälliger für bestimmte Nebenwirkungen ist, und die Behandlung bei Bedarf anpassen.

Die Präzisionstherapie mag bereits vorhanden sein, aber auch die Grundlagen einer wirklich personalisierten Medizin.

Verweise

  1. HÜBSCH. BNF. Zytotoxische Medikamente. Verfügbar unter: https://bnf.nice.org.uk/treatment-summaries/cytotoxic-drugs. Zugriff November 2022
  2. Krebs.net. Was ist eine zielgerichtete Therapie? Verfügbar unter: https://www.cancer.net/navigating-cancer-care/how-cancer-treatment/personalized-and-targeted-therapies/what-targeted-therapy. Zugriff November 2022
  3. Auf dem neusten Stand. Überblick über therapeutische monoklonale Antikörper. Verfügbar unter: https://www.uptodate.com/contents/overview-of-therapeutic-monoclonal-antibodies?search=monoclonal%20antibodies&source=search_result&selectedTitle=1~150&usage_type=default&display_rank=1#H2824611726. Zugriff November 2022
  4. Krebsforschung Großbritannien. Monoklonale Antikörper. Verfügbar unter: https://www.cancerresearchuk.org/about-cancer/cancer-in-general/treatment/immunotherapy/types/monoclonal-antibodies. Zugriff November 2022
  5. AstraZeneca. Kleine Moleküle. Verfügbar unter: https://www.astrazeneca.com/rd/next-generation-therapeutics/small-molecule.html. Zugriff November 2022
  6. USFDA. Präzisionsmedizin. Verfügbar unter: https://www.fda.gov/medical-devices/in-vitro-diagnostics/precision-medicine. Zugriff November 2022
  7. Marshall CR, et al. Genom Med. 2020;27:48.
  8. ESMO-Tagesberichterstatter. CAR-T-Zelltherapie. Verfügbar unter: https://dailyreporter.esmo.org/esmo-congress-2021/opinions/car-t-cell-therapy-the-ultimate-personalized-treatment. Zugriff November 2022
  9. Qin VM, et al. Krebs (Basel). 2021;13:404
  10. Petersen BS, et al. BMC Genet. 2017;18:14
  11. Gremium M, et al. JCO Precis Oncol. 2019;3:1–9

Leave a Comment

Your email address will not be published.