Nur-Zahnmedizin-Programm mit 100-Prozent-Abschluss, Beschäftigungsquote |  Nachrichten

Nur-Zahnmedizin-Programm mit 100-Prozent-Abschluss, Beschäftigungsquote | Nachrichten

Spread the love



Western’s Schulich School of Medicine and Dentistry, 23. März 2019.



Nach Angaben des Büros für institutionelle Planung und Budgetierung von Western hat das Schulich-Zahnmedizinprogramm von Western zwei Jahre nach dem Abschluss eine 100-prozentige Abschlussquote und eine 100-prozentige Beschäftigungsquote (Stand letzten April).

Jedes Jahr nimmt das Schulich Dentistry Doctor of Dental Surgery-Programm 56 Studienanfänger im Rahmen eines strengen Bewerbungsverfahrens auf. Die neuesten Statistiken für den Jahrgang 2024 zeigen, dass das Programm 485 Bewerber hatte, von denen 199 zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wurden.

„Es gibt mehr Menschen, die eine zahnmedizinische Fakultät besuchen möchten, als Plätze für Auszubildende vorhanden sind, was sich in der Tatsache widerspiegelt, dass die kanadischen zahnmedizinischen Fakultäten sehr wettbewerbsfähig sind“, sagte Dr. Carlos Quiñonez, Vizedekan von Western und Direktor für Zahnmedizin an der Schulich School of Medizin und Zahnmedizin. „Die hohe Beschäftigungsquote nach dem Abschluss ist direkt mit dem Bedarf der Gemeinde und der Nachfrage nach zahnärztlichen Leistungen verbunden.“

Wenn sie die Möglichkeit hätte, die Einschreibungszahl zu erhöhen, sagte Emily Mundy, Studentin der Schulich-Zahnmedizin im zweiten Jahr, dass sie dies lieber nicht tun würde.

„Es könnte dazu führen, dass Menschen ihren Abschluss ohne Arbeit machen…. Für ein [program] wie Zahnmedizin, wo man so viel Zeit und Geld investiert, ich denke, die Leute schreiben sich mit der Annahme ein, dass sie einen Job bekommen werden“, sagte Mundy. „Wenn wir anfangen, zu viele Leute aufzunehmen, und [the workforce] konkurrenzfähiger wird, bin ich mir nicht sicher, ob die Leute gerne mitmachen würden.“

Schulich Dentistry ist eines von nur zwei Zahnmedizinprogrammen in Ontario und eines von 10 in Kanada. Die Fakultät für Zahnmedizin der University of Toronto, die einzige andere zahnmedizinische Fakultät in Ontario, nimmt 96 Studenten in ihr Programm auf. Zusammen bringt Ontario jährlich etwas mehr als 150 Zahnärzte hervor.

Obwohl es keinen Mangel an Zahnärzten gibt, sagte der Präsident der Canadian Dental Association, Dr. Robert Sutherland, dass der Zugang zur Versorgung und die Diskrepanz zwischen Stadt und Land bei der Verfügbarkeit von Zahnbehandlungen ein wachsendes Problem darstellen.

Um dies anzusprechen, sagte Quiñonez, „Studenten haben die Möglichkeit, in abgelegenen und ländlichen Gemeinden zu trainieren“, sowie in klinischen Umgebungen.

Inländische Studenten bei Schulich Dentistry zahlen 35.341 $ – die zweithöchste Studiengebühr bei Western. Im Vergleich dazu zahlen UofT-Zahnmedizinstudenten eine noch höhere Studiengebühr von 37,080 USD.

Laut Quiñonez basieren die Studiengebühren auf den Kosten für die zahnmedizinische Ausbildung und der Verfügbarkeit staatlicher Mittel sowie auf der Fähigkeit der Schulen, den für die Praxis in Kanada erforderlichen Standard der zahnärztlichen Ausbildung und Ausbildung bereitzustellen.

Mundy glaubt, dass das Programm trotz der Kosten einen Wert hat, und lobt die „sachkundige Fakultät“ und die Stimulationsklinik, in der die Studenten im ersten und zweiten Jahr üben und sich wohlfühlen, bevor sie im dritten und vierten Jahr an echten Patienten arbeiten.

„Aus studentischer Sicht sind die Studiengebühren hoch und es ist sehr beängstigend, weil die meisten von uns eine Menge Schulden machen“, gab Mundy zu. „Aus geschäftlicher Sicht haben sie die Möglichkeit, ziemlich hohe Studiengebühren zu verlangen, weil sie uns eine sehr vielversprechende Karriere ermöglichen.“

Die Gesamtgebühr, die Studenten für ein Studium bei Schulich Dentistry zahlen, beträgt im ersten und zweiten Jahr 53.897 USD bzw. 54.897 USD, wobei ein Zahnpflegeset 17.000 bis 18.000 USD ausmacht. In den letzten zwei Jahren kostete das Zahnpflegeset deutlich weniger – 4.500 $ im dritten Jahr und 1.000 $ im vierten Jahr.

Das Dental-Kit enthält laut Quiñonez die „persönliche Ausrüstung, die Lernende für die Ausbildung in verschiedenen zahnmedizinischen Disziplinen benötigen“. „Die Kosten für die Zahnausrüstung sind in den ersten zwei Jahren am höchsten, da dann die meisten für die Ausbildung erforderlichen Artikel benötigt werden.“

Mundy stimmte zu, dass sie im ersten und zweiten Jahr ihre wichtigsten Werkzeuge bekam, darunter spezielle Kassetten für Parodontologie und Endodontie sowie eine Instrumentenschale, die sie in ihrem dritten und vierten Jahr in die Klinik bringen muss.

„Ich denke, sie laden die Instrumente einfach vorab, weil wir anfangen, mit ihnen zu üben, und dann im dritten und vierten Jahr sind es nur diese zusätzlichen Werkzeuge“, sagte Mundy.

Schulich Zahnkliniken sind Lehreinrichtungen für Studierende der Zahnmedizin im dritten und vierten Studienjahr. Sie verfügen über ein umfassendes Versorgungsmodell, das eine Haupt-, Notfall- und Radiologieklinik sowie eine radiologische, pädiatrische und kieferorthopädische Klinik umfasst.

Potenzielle Patienten werden auf ihre Eignung aufgrund der Unterrichtsanforderungen für Schüler untersucht, und komplexere Fälle werden außerhalb der Schule überwiesen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.