Leises Feuern: 3 Schritte, die stattdessen ausgeführt werden müssen

Leises Feuern: 3 Schritte, die stattdessen ausgeführt werden müssen

Spread the love

Nach dem jüngsten Hype um das leise Aufhören sehen wir Reaktionen nach dem Motto „Aktionen neigen dazu, die Reaktionen anderer hervorzurufen“. Mit anderen Worten, stille Drückeberger, Sie haben vielleicht gerade den nächsten schrecklichen Trend inspiriert – leises Feuern.

Aber stimmt das wirklich?

Natürlich nicht. Leises Feuern, wie leises Beenden, gibt es schon seit Jahren. Es gibt genauso viele schlechte Chefs wie gleichgültige Teammitglieder.

Lassen Sie uns auf beiden Seiten über eine dreistufige Lösung sprechen.

1. Was ist der Gewinn?

Bosse, seien wir mal ehrlich: Gewinnen beginnt bei Ihnen. Sie müssen definieren, was Gewinnen ist. Egal welche Art von Erfahrung Ihr Teammitglied woanders hat, es hat keine Erfahrung mit Ihnen. Sie müssen vorangehen. Es beginnt mit dem Auslegen

  • was du willst
  • Wer Ihr ideales Teammitglied ist
  • An welchen Zielen Sie konkret arbeiten
  • Was genau Sie täglich von ihnen brauchen
  • Wie sie Prioritäten setzen sollten

Team, hier ist das Ding. Oft hat Ihr Chef wenig bis gar kein echtes Führungstraining. Sie können eine Menge Frustration vermeiden, wenn Sie helfen. Beginnen Sie damit, jede der oben genannten Fragen zu stellen, falls Ihr Chef Sie noch nicht gefragt hat. Sie werden erstaunt sein, wie dankbar sie sind. Sie werden auch erstaunt sein, wie die Bereitstellung dieser Ihren persönlichen Erfolg vorantreibt.

2. Was ist die Konsequenz?

Bosse, seien wir mal ehrlich: Dies zu definieren ist genauso wichtig wie den Gewinn zu definieren. Wenn Sie ein verantwortungsvolles Team wollen, müssen Sie ihm zeigen, dass Sie einen Verantwortungsplan haben. Sie müssen in diesem Prozess auch ihnen und sich selbst gegenüber rechenschaftspflichtig sein.

  • Was passiert, wenn ein Teammitglied zum ersten Mal nicht das einhält, was Sie beide vereinbart haben?
  • Was passiert beim zweiten Mal?
  • Was passiert beim dritten Mal?

Meine zwei Cent: Teilen Sie im Voraus einen Drei-Streik-Plan, wobei der dritte Streik eine Einladung für dieses Teammitglied ist, einen neuen Job zu finden.

Team, hier ist das Ding. Ich verstehe, dass es heute viele Möglichkeiten gibt. Aber wie sagt man so schön, das Gras ist immer grüner … dort, wo man es gießt. Es gibt mehr unglückliche ehemalige Teammitglieder, die versuchen, das wiederzufinden, was sie einmal hatten, als glückliche Teammitglieder, die froh sind, dass sie weitergezogen sind. So:

  • Was können Sie tun, um für sich und Ihren Arbeitsplatz einen Gewinn zu erzielen?
  • Was können Sie tun, wenn es nicht so läuft, wie Sie es sich wünschen?
  • Was können Sie tun, um verantwortlich zu bleiben und dasselbe von Ihrem Chef zu verlangen?

3. Was ist das Maß für den Erfolg?

Bosse, seien wir mal ehrlich: Wir bekommen, was wir konsequent messen. All-Star-Teammitglieder brauchen All-Star-Trainer. Anstatt leise zu feuern, ist das Gras immer grüner, wo Sie es gießen. Sobald Ihr Team weiß, wie es gewinnt und welche Konsequenzen es hat, richten Sie Folgendes ein:

  • Sechs Wochen lang jede Woche eine 10-minütige Coaching-Sitzung
  • Fragen Sie Ihr Teammitglied, was gut läuft
  • Fragen Sie Ihr Teammitglied, wo es Hilfe braucht
  • Fragen Sie, wie Sie diese Hilfe leisten können
  • Treffen Sie sich in einer Woche erneut und messen Sie den Erfolg
  • Wenn es nach sechs Wochen nicht passt oder sich nichts zu ändern scheint, gehen Sie offen und ehrlich weiter. Ihr habt es beide verdient.

Team, hier ist das Ding. Wenn Sie und Ihr Chef tief darin eintauchen, Ihr Bestes zu geben, wird ein leises Feuern und leises Aufhören nichts anderes mehr sein als eine TikTok-Modeerscheinung, die vergeht. Investiere in dich selbst. Investiere in deine Teamkollegen. Investieren Sie in Ihren Chef. Sie werden alle mehr gewinnen!

Leave a Comment

Your email address will not be published.