Lehrstuhl für Urologie reflektiert das erste Jahr

Lehrstuhl für Urologie reflektiert das erste Jahr

Spread the love

Der selbst auferlegte Maßstab wurde für vier Jahre festgelegt, aber Urologie-Professor und Lehrstuhlinhaber Isaac Y. Kim, MD, PhD, MBA, sagt, dass er bereits eine Sache von seiner To-do-Liste seiner Abteilung abhaken kann.

Yale Urology wurde kürzlich unter den Top 50 Urologieprogrammen des Landes eingestuft, wie von aufgeführt US News & World Report. „Es ist ein unvollkommenes Ranking, aber eines der sichtbarsten – besonders für unsere Patienten – also ist es wichtig“, sagt Kim.

Um es klar zu sagen, der Leiter der Urologie von Yale nähert sich nicht dem Rang Nr. 47 oder irgendetwas anderem in seiner Vision für die Abteilung für 10-Jährige als „angekommen“.

„Ist es in Ordnung zu sagen, dass es unser Ziel ist, es in die Top 10 zu schaffen?“ er fragt. Mit seiner Demut kommt eine feste Entschlossenheit. Wenn Kim auf sein erstes Jahr als Lehrstuhl für Urologie an der School of Medicine und Chefarzt der Urologie am Yale New Haven Hospital zurückblickt, lehnt er sich ständig nach vorne – hört zu, lernt und macht Feuer.

„Während wir unsere Abteilung erweitern, werden wir die Qualität der Versorgung weiter verbessern, indem wir unsere Fakultät, Auszubildenden und das Klinikpersonal einbeziehen“, sagt Kim. „Und wir werden unsere Forschungs- und Bildungsprogramme auf die nächste Stufe heben, indem wir durch strategische Rekrutierungen unterschiedliche Perspektiven einbringen.“ Kim wird mit seiner Verwendung von „wir“ und „unser“ berechnet. Er sagt, dass eine Teamkultur für ein dynamisches, erfolgreiches und integratives Programm unerlässlich ist und Ziel in allen Bereichen der urologischen Versorgung, Forschung und Lehre zu werden.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass wir ein Zielprogramm werden. Wir haben ein tolles Team. In Kombination mit einigen wichtigen Neueinstellungen werden wir unseren Platz auf der globalen Bühne der Urologie einnehmen“, prognostiziert Kim. Strategisches Wachstum und Qualitätsanerkennung waren von Anfang an auf seinem Radar und er sagt, dass er bereits sieht, wie sich die Nadel bewegt. „Allein in meiner Praxis bemerke ich, dass mehr Patienten von außerhalb des Staates überwiesen werden … einschließlich Florida und Anfragen aus Europa.“

Als Chirurg, der mehr als 2.200 Roboteroperationen für Prostatakrebs durchgeführt hat, ist Kim selten aus der Fassung gebracht. Er gibt jedoch zu, dass er von der Erfahrungsbreite und Qualität der gesamten Abteilung an allen Standorten angenehm überrascht war. „Klinische Programme können oft mutterschiffzentriert sein. Das Qualitätsniveau in New Haven wird erwartet, aber ich sehe auch, dass die Qualität in unserem östlichen Versorgungsgebiet und das Engagement unserer Fakultät in der westlichen Region und ihr Wunsch nach Wachstum erfrischend sind“, sagt Kim. „Wir sind bereit für etwas noch Größeres.“

Was kommt als nächstes? Kim sagt, sein zweites und drittes Jahr werde sich auf die strategische Rekrutierung von Fakultäten konzentrieren, insbesondere im Bereich der translationalen Forschung. Er hofft, einen stellvertretenden Lehrstuhl für Forschung einstellen zu können, und wird weiterhin nach Ressourcen und einer Forschungsinfrastruktur innerhalb der Abteilung suchen, die die interdisziplinäre Zusammenarbeit und von Forschern initiierte Studien fördert.

Übrigens gibt Kim zu, dass er und seine Familie noch nicht viel Zeit hatten, Connecticut zu erkunden, aber er hat haben Sie sich einige empfohlene Zwischenstopps mit Meeresfrüchten angesehen [Lobster Landing in Clinton, and Abbott’s Lobster in Noank]. Außerdem hat er im Sleeping Giant State Park ein „Hiking Warm-up“ absolviert. Wenn Sie weitere Vorschläge haben, die Sie unbedingt gesehen haben müssen, ist er offen und bestrebt, noch viel mehr zu erleben und zu erreichen. “Ich fange gerade erst an!”

Leave a Comment

Your email address will not be published.