Immer mehr Professoren nutzen Wikipedia jetzt im Unterricht

Immer mehr Professoren nutzen Wikipedia jetzt im Unterricht

Spread the love

Vor etwa zehn Jahren hat Amin Azzam, Professor für Psychiatrie an der University of California in San Francisco, seinen Medizinstudenten oft gesagt, sie sollten aus Sorge um die Zuverlässigkeit der Website keine Gesundheitsinformationen auf Wikipedia recherchieren. Aber ein Student sah ihn einmal an, „als wäre er verrückt“, was ihn dazu brachte, diese Haltung zu überdenken.

„Sehen Sie, wir gehen alle zuerst als Studenten dorthin“, sagte der Student zu Azzam. „Warum kämpfst du gegen uns? Warum hilfst du uns nicht, es besser zu machen?“

Azzam betrachtete die Weisheit im Kommentar des Schülers: Die Einträge der kostenlosen Enzyklopädie sind so geschrieben, dass die Schüler sie verstehen. Sie bieten auch einen zugänglichen ersten Durchgang zu neuen Themen oder einen Rückblick auf vergessene Themen. Außerdem, entschied er, verlassen sich viele Patienten auf Wikipedia, um medizinische Bedenken zu recherchieren, und Ärzte, die diese Realität ignorieren, machen sich etwas vor. Er beschloss, einen Wahlkurs an der medizinischen Fakultät zum Thema Wikipedia-Bearbeitung zu entwerfen und zu lehren.

„Damals war es eine viel zu verrückte Idee, um es für alle Medizinstudenten zur Pflicht zu machen, Wikipedia zu bearbeiten“, sagte Azzam. Die School of Medicine der UCSF hat seitdem eine Wikipedia-Bearbeitungsaufgabe in einen obligatorischen Kernkurs für alle Medizinstudenten aufgenommen. Die Aufgabe entspricht einem Teil des Lehrplans, der darauf abzielt, die Identität der Schüler als Ärzte zu fördern, die eine „forschende Geistesgewohnheit“ verkörpern, die als „Praxis, die schwer aufzugeben ist“ definiert wird. Studenten, denen die Aufgabe Spaß macht, werden ermutigt, sich für den Wahlkurs anzumelden, der sich ausschließlich auf die Bearbeitung von Wikipedia konzentriert.

Azzam ist Teil eines wachsenden Trends von Professoren, die Wikipedia-Bearbeitungsaufgaben in ihren Unterricht integrieren. Dabei machen diese Lehrer alte Argumente gegen die Crowdsourcing-Website gegenstandslos, verbessern die digitalen Kompetenzen ihrer Schüler und erweitern ihre Rolle als Erzieher vom Klassenzimmer auf die Gesellschaft. Abgesehen von den Lehrplanbemühungen, die Möglichkeiten der Schüler mit Wikipedia zu verbessern, raten einige Schüler immer noch davon ab, Wikipedia als Quelle in der Forschung zu zitieren.

Das Grundprinzip

Wenn jemand online zu einem Thema recherchiert, wird der Wikipedia-Eintrag des Themas oft als Top-Ergebnis zurückgegeben. Die Crowdsourcing-Plattform ist bekannt für ihre Tiefe und Breite, aber auch für ihre Mängel, einschließlich ungleichmäßiger geografischer, historischer, geschlechtsspezifischer, rassischer, sexueller Identität und kultureller Repräsentation.

Professoren, die Platz für Wikipedia in ihren Klassenzimmern schaffen, bieten laut Diana Park, Wissenschaftsbibliothekarin an der Oregon State University, sechzehn Gelegenheiten, Studenten in Gespräche darüber einzubeziehen, wie Wissen aufgebaut und weitergegeben wird. Ihre Forschung, die sie mit Laurie Bridges, einer Lehr- und Outreach-Bibliothekarin und außerordentlichen Professorin an der Oregon State, durchgeführt hat, basiert auf ihren Erfahrungen mit dem Unterrichten eines Zwei-Credit-Kurses an der Universität, der Studenten hilft, über Informationsgerechtigkeit durch eine Wikipedia-Linse nachzudenken.

„Der gesamte Kurs dreht sich um Wikipedia, aber wir nutzen Wikipedia auch als größeren Platzhalter für Informationen im Internet im Allgemeinen“, sagte Park.

In einem Wikipedia-Bearbeitungskurs verfeinern die Studierenden ihre Forschungs- und Digitalkompetenz, während sie Artikel auf der Plattform schreiben und bearbeiten. Die Dozenten nutzen ihr Fachwissen, um die Qualität der studentischen Beiträge zu bewerten, und betonen gleichzeitig Werte wie Wissensaustausch und unterschiedliche Sichtweisen. Wiki Education bietet Fakultätsmitgliedern Unterrichts- und Bearbeitungsressourcen und Unterstützung.

Die Schüler lernen auch Fähigkeiten, die ihnen helfen, die Qualität der Informationen auf der Website zu erkennen. WikiProject Medicine zum Beispiel stuft die gesundheitsbezogenen Artikel von Wikipedia nach Wichtigkeit ein – hoch, hoch, mittel, niedrig – und stuft sie ein. Diese Rankings zusammengenommen schichten die gesundheitsbezogenen Inhalte der Website nach Wichtigkeit und Qualität, sagte Azzam. Die Schüler lernen auch die „Diskussionsseite“ eines Artikels kennen, auf der andere seine Vorzüge diskutieren.

Studenten, die Wikipedia-Artikel im Rahmen ihrer Studienarbeit bearbeiten, finden es oft „so viel sinnvoller, als eine Arbeit zu schreiben, die nur ihr Professor sieht“, sagte Park.

Die Schüler bezeugen ihre Wirkung anhand eines Kurs-Dashboards, das die Punktzahl aufzeichnet, wie es eine Anzeigetafel für ein Team tun könnte. In Azzams jüngstem Kurs, der von Ende August bis September dieses Jahres stattfand, fügten die 165 Studenten etwa 1.440 Bearbeitungen, 100.000 Wörter und 886 Verweise auf Wikipedia-Artikel hinzu, die seitdem 1,16 Millionen Mal aufgerufen wurden.

„Für einige Studenten ist dies das Größte, was sie in ihrer Karriere erreicht haben“, sagte Azzam und merkte an, dass seine Studenten ihn inspirierten. „Die Auswirkungen auf die globale öffentliche Gesundheit können tiefgreifend sein.“

Betrachtet man die Wikipedia-Redaktionskurse an Institutionen auf der ganzen Welt und über alle Fächer hinweg, sind die Zahlen bemerkenswert. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hatten beispielsweise 6.040 Studenten, die in 360 Wikipedia-Redaktionskursen im Herbst 2022 eingeschrieben waren, 1.430.000 Wörter hinzugefügt, 14.900 Referenzen beigesteuert, 3.140 Artikel bearbeitet und 136 neue Artikel geschrieben, die zusammen 89 Millionen Seitenaufrufe erzielten.

„In dem Satz ‚Wenn du sie nicht schlagen kannst, schließ dich ihnen an’ steckt viel Weisheit“, sagte Azzam.

Sicher, der Gründer der Seite, Jimmy Wales, hat aktenkundig darüber gesprochen, wie Schüler Wikipedia verwenden – und vor allem nicht verwenden sollten.

„Ich denke nicht, dass die Leute es zitieren sollten, und ich denke auch nicht, dass die Leute Britannica zitieren sollten“, sagte Wales im Jahr 2005. „Wikipedia und andere Enzyklopädien sollten solide genug sein, um gute, solide Hintergrundinformationen für Ihre Studien zu liefern für eine tiefere Ebene.“

Viele Dozenten stimmen zu, einschließlich einiger, die auf eine Anfrage auf Twitter geantwortet haben, die schrieben: „Es in Papieren zu zitieren (und es daher zitieren zu müssen) ist … nicht gut aussehen” und “Guter Ausgangspunkt. Schlechter Abschluss. Folgen Sie den Zitaten.

Die Herausforderungen

Lehrkräfte, die daran interessiert sind, Wikipedia-Bearbeitungsaufgaben in ihre Kurse zu integrieren, können auf Herausforderungen stoßen. Zum Beispiel müssen Professoren, die sich mit dem Schreiben akademischer Prosa auskennen, möglicherweise lernen, Prosa zu erstellen, die für das allgemeine Publikum geeignet ist, sagte Park.

Simson Garfinkel, ein professioneller Dozent für Datenwissenschaft an der George Washington University, hat die Wikipedia-Bearbeitung in einen von ihm gehaltenen Kurs integriert. Aber einige seiner Studenten waren verblüfft über die unbefristete Aufgabe, einen bedeutenden Beitrag zu Wikipedia zu leisten.

„Für viele Themen liegt der Grund dafür, dass Wikipedia-Artikel kurz oder nicht vorhanden sind, darin, dass es nicht viele maßgebliche, zitierbare Sekundärquellen gibt, die den Zitierstandards von Wikipedia entsprechen“, schrieb Garfinkel. „Die Schüler wollten quantifizierbare Metriken – wie viele Wörter müssen wir beitragen, um eine Eins zu bekommen?“

Trotz der Herausforderungen ist Garfinkel ein begeisterter Befürworter des Unterrichtens mit Wikipedia, insbesondere für Studenten der Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwissenschaften und Mathematik, die vom Erlernen von Kommunikationsfähigkeiten in Wissenschaft profitieren.

Park ermutigt Schüler, Artikel zu bearbeiten, die ihren Interessen entsprechen, aber das stellt Schüler vor Herausforderungen, deren Interessen nach Wikipedia-Standards als unbedeutend gelten. Park erinnert sich an einen Studenten, der über Zitronenriegel und andere Rezepte schreiben wollte, die traditionell als weibliche Beschäftigungen angesehen wurden. Der Student bemerkte, dass jemand anderes erfolglos versucht hatte, einen solchen Artikel zu erstellen. Sie arbeiteten zusammen, um die Argumente für den Artikel zu stärken, und erreichten erfolgreich, dass der Artikel akzeptiert wurde. Dennoch kann der Prozess einen Schüler frustrieren, und es gibt keine Erfolgsgarantie.

Studenten zu bitten, einen neuen Artikel zu schreiben, ist mehr Arbeit, als sie zu bitten, eine bereits vorhandene Seite zu bearbeiten. Bevor die Schüler jedoch schreiben oder bearbeiten, benötigen sie Anweisungen darüber, welche Informationen sie aufnehmen und wie sie nach diesen Informationen suchen sollen. Die Lehrkräfte helfen den Schülern, wenn sie Anleitungen zu Forschungsmethoden, der Art der hinzuzufügenden Informationen und akzeptablen Quellen geben. Kursleiter, die mit dem Wikipedia-Ökosystem vertraut sind, sind besser in der Lage, eine Klasse durch den Prozess zu führen.

„Du denkst, es ist wirklich einfach, nur ein paar Sätze zu bearbeiten oder hinzuzufügen, aber in diesen wenigen Sätzen steckt viel Arbeit“, sagte Park.

Jenseits des Klassenzimmers

Savannah Shumock, eine Medizinstudentin im zweiten Jahr an der UC San Francisco, kannte nur Lehrer, die sie davor warnten, Wikipedia zu meiden – bis sie sich in Azzams Kurs einschrieb, in dem sie Wikipedia-Artikel redigieren musste.

„Es war ziemlich aufschlussreich, wie ungenau einige der Informationen sein konnten, wenn wir sie genau betrachteten“, sagte Shumock. „Ein Satz … hatte eine Arrhythmie als eine einfach zu schnelle Herzfrequenz definiert, was völlig falsch ist.“ Ein Läufer oder jemand, der gestresst ist, kann eine schnelle Herzfrequenz haben, ohne eine Arrhythmie zu haben, sagte sie. Ein Klassenkamerad korrigierte den Eintrag dahingehend, dass eine Arrhythmie eine unregelmäßige Herzfrequenz ist.

Shumock entdeckte auch einen Artikel über Blindheit im Kindesalter ohne Informationen über Augenuntersuchungen, also fügte sie das dem Artikel hinzu. Sie sucht auch nach Möglichkeiten, Artikel inklusiver zu gestalten, indem sie beispielsweise Artikeln über die Gesundheit von Frauen Informationen für Frauen hinzufügt, denen bei der Geburt keine Frau zugeordnet wurde. Auf Seiten über bestimmte Erkrankungen fügt sie Einblicke hinzu, wie sich einkommensschwache Einstellungen auf das Fortschreiten der Krankheit auswirken können. Solche Bemühungen, sagte sie, seien wichtig, weil Wikipedia möglicherweise die einzige Quelle für diese Informationen sei.

Das Bearbeiten von Wikipedia-Artikeln sei „etwas, das ich mir wieder vorstellen könnte“, sagte Shumock jetzt, nachdem der Kurs beendet war. „Ich fühle mich verantwortlich dafür, Fehlinformationen mit den richtigen Quellen zu korrigieren.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.