Generalstaatsanwalt James sichert sich über 750.000 US-Dollar von der Pediatric Dentistry Group für die Durchführung unnötiger Eingriffe

Generalstaatsanwalt James sichert sich über 750.000 US-Dollar von der Pediatric Dentistry Group für die Durchführung unnötiger Eingriffe

Spread the love

Angeblich Dr. Barry L. Jacobson und HQRC Management Services
Durchgeführt und in Rechnung gestellt von Medicaid für medizinisch unnötige Wurzelbehandlungen bei Babys

Mehr als 430.000 US-Dollar werden an das Medicaid-Programm des Staates New York zurückgezahlt

NEW YORK – Die Generalstaatsanwältin von New York, Letitia James, gab heute eine Vereinbarung über 753.457 USD mit dem Kinderzahnarzt Dr. Barry L. Jacobson und seinem Unternehmen HQRC Management Services LLC (HQRC) sowie 13 weiteren angeschlossenen Standorten für Kinderzahnheilkunde bekannt. Die Zahnmedizingruppe führte angeblich medizinisch unnötige pädiatrische Wurzelbehandlungen durch und stellte diese in Rechnung. Diese Einigung ist das Ergebnis einer gemeinsamen Untersuchung zwischen der Medicaid Fraud Control Unit (MFCU) des Generalstaatsanwalts und der Staatsanwaltschaft der Vereinigten Staaten für den Bezirk New Jersey, die 313.783 US-Dollar für die Aktien der Vereinigten Staaten von New York und New Jersey sammelt Medicaid-Schadensersatz als Teil dieser Vereinbarung.

“DR. Jacobson und HQRC haben angeblich unnötige und invasive Zahnbehandlungen an Kindern durchgeführt, um ihre eigenen Taschen zu füllen“, sagte er Generalstaatsanwalt James. „Mein Büro wird keinen Fall von medizinisch unnötigen Verfahren tolerieren, die an gefährdeten Medicaid-Begünstigten durchgeführt werden. Ich bin dem US-Staatsanwalt Philip Sellinger und seinem Team für ihre Partnerschaft bei der Untersuchung dieses betrügerischen Schemas dankbar.“

„Es ist skrupellos, dass Mediziner bereit waren, unnötige Zahnbehandlungen an Kindern durchzuführen, nur um Geld zu verdienen“, sagte er US-Anwalt Sellinger. „Die Wiedererlangung ihrer unrechtmäßig erworbenen Gewinne fängt nur an, diesen Schaden rückgängig zu machen. In Zusammenarbeit mit Generalstaatsanwalt James und unseren Partnern in der New Yorker Staatsanwaltschaft wollen wir deutlich machen, dass dieses Verhalten nicht tolerierbar ist.“

Der Vergleich klärt Vorwürfe auf, dass einige HQRC-Zahnärzte medizinisch unnötige Pulpotomien – oft als „Baby-Wurzelkanäle“ bezeichnet – bei pädiatrischen Patienten durchgeführt haben. Eine Pulpotomie ist ein Verfahren zur Wiederherstellung infizierter Milchzähne bei Kindern, bei dem der Zahnarzt infizierte und beschädigte Pulpa aus dem oberen Teil des Zahns entfernt und den verbleibenden Teil des Kinderzahns mit einer Füllung oder einer Krone bedeckt. Dr. Jacobson und HQRC geben die Untersuchungsergebnisse der MFCU zu, dass in einigen Fällen zwischen 2011 und 2018 angeschlossene Zahnärzte therapeutische Pulpotomien durchgeführt und Medicaid in Rechnung gestellt haben, die nicht durch die in den jeweiligen Zahnarztpraxen geführten Krankenakten belegt sind. Die Beklagten räumen auch ein, dass HQRC in einigen Fällen zwischen 2011 und 2014 Abrechnungsfehler bei Ansprüchen machte, die bei Medicaid-Vertragspartnern in New York und New Jersey eingereicht wurden, was zu ungenauen Informationen des Dienstleisters zu Ansprüchen für Dienstleistungen führte, die an drei seiner Standorte erbracht wurden.

Dr. Jacobson und HQRC, die jetzt als PDS Management Solutions tätig sind, betreiben Kinderzahnarztpraxen in New York, New Jersey und Vermont. Die meisten dieser Praxen befinden sich in New York, und die folgenden Parteien sind Parteien der Vereinbarung: Pediatric Dentistry of Paterson, Pediatric Dentistry of Teaneck, Pediatric Dentistry of Wyckoff, Pediatric Dentistry of Flushing, Pediatric Dentistry of the Bronx, Pediatric Dentistry of Valley Stream , Kinderzahnheilkunde der Avenue U, Kinderzahnheilkunde von Boro Park, Kinderzahnheilkunde von Monsey, Kinderzahnheilkunde von Kingston, Kinderzahnheilkunde von Albany, Kinderzahnheilkunde von Malone und Kinderzahnheilkunde von North Country.

Das Verfahren gegen Dr. Jacobson, HQRC und die angeschlossenen Zahnarztpraxen wurde von einem ehemaligen Mitarbeiter eingeleitet, der einen Teil des Vergleichs erhalten wird. Die Whistleblower-Klage wurde gemäß den Qui-Tam-Bestimmungen des Bundesgesetzes und des New Yorker False Claims Acts eingereicht, die es Personen ermöglichen, Zivilklagen im Namen der Regierung einzureichen und sich an einer etwaigen Wiedererlangung zu beteiligen.

Die Untersuchung durch die MFCU des Generalstaatsanwalts wurde von den Senior Auditor-Ermittlern Songlin Mo und Matthew Tandle unter der Aufsicht von Stacey Millis, Chief Auditor der Civil Enforcement Division der MFCU, durchgeführt. Der leitende Datenwissenschaftler der MFCU, Si Lok Chao, leistete Unterstützung bei der Datenanalyse. Der Fall wird von der stellvertretenden Leiterin Diana Elkind von der Civil Enforcement Division der MFCU bearbeitet, die von Alee N. Scott, der Leiterin der Civil Enforcement Division, geleitet wird. Die MFCU wird von Direktorin Amy Held und dem stellvertretenden stellvertretenden Generalstaatsanwalt Paul J. Mahoney geleitet. Die Abteilung für Strafjustiz wird vom Chief Deputy Attorney General José Maldonado beaufsichtigt und steht unter der Aufsicht der First Deputy Attorney General Jennifer Levy.

Melden von Betrug durch Medicaid-Anbieter: Die MFCU verteidigt die Öffentlichkeit, indem sie gegen den Betrug von Medicaid-Anbietern vorgeht und die Bewohner von Pflegeheimen vor Missbrauch und Vernachlässigung schützt. Wenn eine Person glaubt, Informationen über den Betrug von Medicaid-Anbietern oder über einen Vorfall von Missbrauch oder Vernachlässigung eines Bewohners eines Pflegeheims zu haben, kann sie online eine vertrauliche Beschwerde einreichen oder die MFCU-Hotline unter (800) 771-7755 anrufen. Wenn es sich um einen Notfall handelt, rufen Sie bitte 911 an.

Die Gesamtfinanzierung der MFCU für das Bundesfinanzjahr (FY) 2023 beträgt 65.717.936 $. Davon werden 75 Prozent oder 49.288.452 US-Dollar im Rahmen eines Stipendiums der USA vergeben. Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste. Die restlichen 25 Prozent, insgesamt 16.429.484 $ für das Geschäftsjahr 2023, werden vom Staat New York finanziert. Durch die Wiedereinziehungen der MFCU bei Strafverfolgungsmaßnahmen gibt sie regelmäßig mehr an den Staat zurück, als sie an staatlichen Mitteln erhält.

Leave a Comment

Your email address will not be published.