Eine pflanzliche Ernährung führt zu einer stärkeren Reduzierung der Endprodukte der fortgeschrittenen Glykation als eine Ernährung mit Fleisch und Milchprodukten

Eine pflanzliche Ernährung führt zu einer stärkeren Reduzierung der Endprodukte der fortgeschrittenen Glykation als eine Ernährung mit Fleisch und Milchprodukten

Spread the love

Adipositaswissenschaft und -praxis (2022). DOI: 10.1002/osp4.646″ width=”800″ height=”530″/>

Veränderung der gesamten diätetischen fortgeschrittenen Glykationsendprodukte (AGEs) in der Interventions- (grüne Symbole und Linie) und der Kontrollgruppe (orange Symbole und Linie) von Woche 0 bis Woche 16. Die Daten sind als Mittelwerte mit 95 % Konfidenzintervall ( DIES). Anerkennung: Adipositas Wissenschaft & Praxis (2022). DOI: 10.1002/osp4.646

Laut einer neuen Studie von Forschern des Physicians Committee for Responsible reduziert der Verzehr einer pflanzlichen Ernährung entzündliche diätetische fortgeschrittene Glykationsendprodukte (AGEs) um 79 %, verglichen mit einer 15 %igen Reduktion bei einer Ernährung, die Fleisch und Milchprodukte enthält Medizin veröffentlicht in Adipositas Wissenschaft & Praxis. Die Abnahme der AGEs war mit einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 14 Pfund und einer verbesserten Insulinsensitivität verbunden.

„Der einfache Austausch von fettem Fleisch und Milchprodukten gegen eine fettarme Ernährung auf pflanzlicher Basis führte zu einer signifikanten Abnahme der Endprodukte der fortgeschrittenen Glykation – entzündliche Verbindungen, die in tierischen Produkten in größerem Maße als in Pflanzen gefunden werden“, sagt die Hauptautorin der Studie, Hana Kahleova. MD, Ph.D., Leiter der klinischen Forschung beim Ärztekomitee für verantwortungsvolle Medizin. “Die Abnahme der AGEs war auch mit Gewichtsverlust und verbesserter Insulinsensitivität verbunden.”

AGEs sind Verbindungen, die im Blutkreislauf gebildet werden, wenn sich Proteine ​​oder Fette mit Glukose verbinden. AGEs verursachen Entzündungen und oxidativen Stress, die schließlich zu chronischen Krankheiten führen, einschließlich Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

AGEs können über die Nahrung aufgenommen werden, und tierische Produkte enthalten im Allgemeinen mehr AGEs als pflanzliche Lebensmittel. AGEs werden auch während des normalen Stoffwechsels gebildet, werden jedoch mit einer erhöhten Rate gebildet, wenn eine Person ein metabolisches Syndrom hat – hoher Blutzucker, hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck und Insulinresistenz.

In der Studie wurden 244 übergewichtige Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip 16 Wochen lang einer Interventionsgruppe zugeteilt, die sich fettarm auf pflanzlicher Basis ernährte, oder einer Kontrollgruppe, die keine Ernährungsumstellung vornahm.

Zu Beginn und am Ende der Studie wurde die Körperzusammensetzung gemessen und die Insulinsensitivität beurteilt. Ernährungs-AGEs wurden basierend auf selbstberichteten Aufzeichnungen über die Nahrungsaufnahme berechnet. Eine Nahrungs-AGEs-Datenbank wurde verwendet, um die Aufnahme von Nahrungs-AGEs abzuschätzen.

Die AGEs in der Ernährung sanken um 79 % in der pflanzlichen Gruppe, verglichen mit 15 % in der Kontrollgruppe. Etwa 55 % der Reduktion der diätetischen AGEs in der pflanzlichen Gruppe waren auf die Verringerung der Fleischaufnahme, 26 % auf die verringerte Aufnahme von Milchprodukten und 15 % auf die verringerte Aufnahme von zugesetzten Fetten zurückzuführen. Die Verringerung des Verzehrs von weißem Fleisch machte den größten Unterschied bei den AGEs der Ernährung aus Fleisch (59 %), gefolgt von verarbeitetem Fleisch (27 %).

Das Körpergewicht nahm in der pflanzlichen Gruppe um etwa 14 Pfund (6,4 kg) ab, verglichen mit etwa 1 Pfund (0,5 kg) in der Kontrollgruppe, hauptsächlich aufgrund einer Verringerung der Fettmasse, insbesondere des viszeralen Fetts. Die Insulinsensitivität verbesserte sich in der Interventionsgruppe.

Die Autoren sagen, dass diese Ergebnisse frühere Beobachtungen der günstigen Auswirkungen von Low-AGE-Diäten auf Gewicht, Körperfett und Insulinresistenz stützen.


Eine vegane Ernährung mit viel Gemüse wirkt sich positiv auf das Gewicht aus, wie eine neue Studie zeigt


Mehr Informationen:
Hana Kahleova et al, Dietary Advanced Glycation Products and their Associations with Insulin Sensitivity and Body Weight: A 16‐Wochen randomisierte klinische Studie, Adipositas Wissenschaft & Praxis (2022). DOI: 10.1002/osp4.646

Bereitgestellt vom Ärztekomitee für verantwortungsvolle Medizin

Zitieren: Die pflanzliche Ernährung führt zu einer stärkeren Reduzierung der Endprodukte der fortgeschrittenen Glykation als die Ernährung mit Fleisch und Milchprodukten (2022, 24. Oktober), abgerufen am 24. Oktober 2022 von https://medicalxpress.com/news/2022-10-plant-based- diät-greater-reduction-advanced.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Leave a Comment

Your email address will not be published.