Ehepaar aus Maryland wird beschuldigt, Krankenakten preisgegeben zu haben, um Russland zu helfen

Ehepaar aus Maryland wird beschuldigt, Krankenakten preisgegeben zu haben, um Russland zu helfen

Spread the love

Zwei Ärzte – einschließlich eines Majors der US-Armee – wurden wegen Anklagen des Bundes angeklagt, weil sie beschuldigt wurden, vertrauliche medizinische Informationen weitergegeben zu haben an eine Person, von der sie dachten, dass sie für die russische Regierung arbeitet, laut Gerichtsakten, die am Donnerstag in Maryland entsiegelt wurden.

Anna Gabrielian, 36, eine zivile Anästhesistin in Baltimore, und ihr Ehepartner Jamie Lee Henry, 39, ein Internist, der in Fort Bragg in North Carolina, beide Rockville, eingesetzt ist, wurden wegen Verschwörung und unzulässiger Offenlegung im Zusammenhang mit dem, was die Bundesanwaltschaft nannte, angeklagt „Bemühungen, Russland im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine zu helfen.“

Das Paar Informationen über mindestens fünf Personen weitergegeben, die Patienten in Fort Bragg waren, darunter ein pensionierter Armeeoffizier, ein aktueller Angestellter des Verteidigungsministeriums und drei militärische Ehepartner, laut Bundesgerichtsakten. Sie lieferten auch medizinische Informationen über den Ehepartner eines Mitarbeiters des Office of Naval Intelligence, die ein medizinisches Problem widerspiegelten, das „Russland ausnutzen könnte“, behaupteten die Behörden.

Solche sensiblen Informationen, zusammen mit Finanzinformationen und privaten Nachrichten, sind für gegnerische Geheimdienste hilfreich, um sie als Druckmittel für Erpressung oder Nötigung zu nutzen.

Laut Bundesbehörden versuchten die beiden zu demonstrieren, wie sie für Russland von Vorteil sein könnten. Den Aufzeichnungen zufolge gibt es keinen Hinweis darauf, dass Informationen jemals nach Russland gelangten.

Die Ärzte, die glaubten, mit einem russischen Agenten zu sprechen, trafen den Undercover-Agenten in Hotels in Baltimore und Gaithersburg, um „ihre Bereitschaft zu demonstrieren“, vertrauliche Krankenakten bereitzustellen und „das Potenzial für die russische Regierung aufzuzeigen, Einblicke in den Gesundheitszustand von Personen zu erhalten mit der Regierung und dem Militär der Vereinigten Staaten in Verbindung stehen, um diese Informationen auszunutzen.“

Ein Ehepaar, das beschuldigt wird, nukleare Sub-Geheimnisse hausieren zu lassen, muss mit härteren Strafen rechnen

Es ist unklar, ob Gabrielian oder Henry Anwälte beauftragt haben. Sie waren nicht sofort für eine Stellungnahme zu erreichen.

Bundesbehörden bezeichneten Henry als Major der US-Armee mit geheimer Sicherheitsüberprüfung. Während Zur Zeit der angeblichen Verschwörung arbeitete Henry als Stabsinternist in Fort Bragg, der Heimat des XVIII Airborne Corps der Armee, dem Hauptquartier des US Army Special Operations Command und dem Womack Army Medical Center. Henry hat seit 2007 in der Armee gedient, sagte Matt Leonard, ein Sprecher des Dienstes. Er habe in keinem Kampfeinsatz gedient, sagte Leonard.

Die Behörden beschrieben Gabrielian als Anästhesisten in einer namenlosen „medizinischen Einrichtung“ in Baltimore. Online-Aufzeichnungen für Johns Hopkins Medicine führen Gabrielian als Ausbilder für Anästhesiologie und Intensivmedizin auf.

Johns Hopkins reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Laut Anklageschrift des Bundes wandte sich Gabrielian per E-Mail und Telefon direkt an die russische Botschaft und bot ihr und ihrem Ehepartner Hilfe an. Sie hörte dann von einer Person, die vorgab, die Botschaft zu vertreten, laut Gerichtsakten jedoch ein verdeckter FBI-Agent war.

August sollen sich die beiden in einem Hotel in Baltimore kennengelernt haben. 17.

„Während dieses Treffens“, schrieben die Behörden in Gerichtsakten, „sagte Gabrielian dem [undercover agent] Sie war aus Patriotismus gegenüber Russland motiviert, Russland jede erdenkliche Hilfe zu leisten, selbst wenn dies bedeutete, entlassen oder ins Gefängnis zu gehen.“

Sie schlug dem Undercover-Agenten vor, dass ihr Ehepartner Henry auf verschiedene und unmittelbare Weise nützlich sein könnte, unter anderem in Bezug auf die US-Doktrin über die Einrichtung medizinischer Einrichtungen in Kriegsgebieten und die Ausbildung ukrainischer Truppen.

Obwohl unklar ist, welche Einsichten Henry gehabt haben könnte, hätten die potenziellen Offenlegungen den russischen Kommandanten besser helfen können, westliche Praktiken zu lernen, wie Soldaten die Verwundeten behandeln und transportieren oder die Opfer für eine umfassendere Versorgung konsolidieren.

Am selben Tag – 8. 17 – Laut Gerichtsakten kehrte Gabrielian mit Henry ins Hotel zurück. Der Armeemajor sagte, er sei früher daran interessiert gewesen, nach Beginn des Konflikts in der Ukraine direkt für die russische Armee zu dienen, sagte jedoch, dass die Tür wegen seiner mangelnden Kampferfahrung geschlossen sei.

„Ich sehe das, was jetzt in der Ukraine vor sich geht“, sagte der Major dem Undercover-Agenten angeblich so, „dass die Vereinigten Staaten die Ukrainer als Stellvertreter für ihren eigenen Hass auf Russland benutzen.“

Gabrielian fügte hinzu, dass die Russen angesichts der damit verbundenen Risiken die Dienste des Paares mit Bedacht nutzen sollten.

„Wenn Sie eine nützliche Langzeitwaffe haben, die jahrelang verwendet werden kann“, sagte sie laut Behörden und fügte hinzu, „es muss etwas sehr Wichtiges sein, nicht nur prüfen, ob diese Person Polypen hat.“

Die beiden wollten Schutz für ihre Kinder, wenn die Dinge schief gehen, so die Bundesakten, wobei Gabrielian angeblich darum bat, dass Russland „einen schönen Flug in die Türkei“ für die Kinder bereithalte.

Ein paar Tage nach dem Treffen schickte Gabrielian dem Agenten eine verschlüsselte Nachricht, in der er andeutete, dass Henry Proben von „Gedichten“ zur Lieferung bereithalten könnte.

Am 8. Am 31. Oktober, so Bundesbeamte, trafen sich die drei in einem Hotel in Gaithersburg, wo die Ärzte medizinische Informationen für mindestens sieben verschiedene Personen bereitstellten.

Leave a Comment

Your email address will not be published.