Dr. Thelma Dawson widmete sich der Erziehung von Kindern und ihrer Zahnheilkunde

Dr. Thelma Dawson widmete sich der Erziehung von Kindern und ihrer Zahnheilkunde

Spread the love

DARLINGTON, SC – Dr. Thelma Pugh Dawson, eine Zahnärztin, die fast 35 Jahre im Bildungsausschuss von Darlington County tätig war, ist gestorben.

Ihr ganzes Leben lang widmete sich Dawson den Kindern und Familien ihrer Gemeinde. Sie setzte sich für herausragende Bildungsleistungen für alle Kinder ein.

Dawson war die erste afroamerikanische Zahnärztin in der Gegend von Florence/Darlington und eine Gemeindevorsteherin. Die Greater Darlington Chamber of Commerce verlieh ihr 2017 den Lifetime Achievement Award.

Dawson starb am 30. Oktober. Eine Feier ihres Lebens fand am Freitag in der John Calvin Presbyterian Church in Florenz statt.

„Ich bin gesegnet, Dr. Thelma Dawson seit viereinhalb Jahren zu kennen“, sagte Tim Newman, Superintendent des Darlington County School District der Grafschaft. Als Mitglied des Darlington County Board of Education hat Dr. Dawson unermüdlich daran gearbeitet, die Chancen für alle Schüler zu verbessern. Persönlich werde ich unsere vielen Gespräche über Musik und Fußball, zwei ihrer Lieblingsthemen, schätzen. Sie war eine Pionierin in ihrer Karriere als Zahnärztin, und das hat sich auf ihre Arbeit in der Schulbehörde übertragen. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, mit ihr zusammengearbeitet zu haben. Sie wird sehr vermisst werden.”

Die Leute lesen auch…

Dawson war mehr als einmal Vorsitzender der Schulbehörde. Sie fungierte derzeit als stellvertretende Vorsitzende. Sie kandidierte ohne Gegenkandidaten bei den bevorstehenden Wahlen für Distrikt 3 im Bildungsausschuss des Schulbezirks von Darlington County.

2019 verlieh ihr die South Carolina School Board Association den „30 Years of Service Award“ für ihren Einsatz und ihre harte Arbeit als Mitglied der Schulbehörde. Dawson diente in den Übergangsführungsteams von State Superintendent Jim Rex und State Superintendent Inez Tenenbaum.

Dr. Felicia Goins, Zahnärztin in Sumter und Freundin von Dawson, sagte, sie sei eine Säule der Gemeinde.

„Sie hat so viel für alle getan“, sagte Goins. „Sie hat immer für die Unterversorgten gekämpft. Ihr Herz war bei der Jugend.“

Goins sagte, Dawson sei eine Stimme des Volkes, insbesondere der Kinder in öffentlichen Schulen.

Sie sagte, Dawson sei auch eine aktive Führungspersönlichkeit in der zahnmedizinischen Gemeinschaft. Goins war etwa 30 Jahre lang mit Dawson in der SC Dental Association tätig.

Dawson war außerdem lebenslanges Mitglied der American Dental Association und der South Carolina Dental Association. Sie war die ehemalige Sekretärin der Pee Dee District Dental Society.

„Wir werden sie wirklich vermissen“, sagte Goins. „Sie war eine liebe, liebe Freundin.“

Sie sagte, Dawson sei eine „sachliche, aber fürsorgliche und liebevolle Person“.

„Sie wollte Ihnen sagen, was sie dachte, und die Dinge nicht beschönigen“, sagte Goins. „Sie sprach sehr offen und ehrlich über die Veränderungen, die die Gemeinde brauchte, um voranzukommen.“

Goins sagte, Dawson habe Basketball geliebt, besonders das Mädchenteam der University of South Carolina, und sei ein überzeugter Unterstützer des Staates South Carolina.

Goins sagte, Dawson praktizierte weiterhin Zahnmedizin bis vor etwa drei Monaten, als ihre Gesundheit anfing zu versagen.

„Sie hat so viele Patienten, die sie sehen wollten“, sagte Goins. „Sie hat viele Leben berührt und so viele Menschen beeinflusst.“

Dawsons Cousine ersten Grades, Dr. Fran McDuffie Foster, beschrieb sie als „dezent, ruhig, aber hatte ein starkes Gefühl für Bildung“.

Foster sagte, es sei Teil ihres Make-ups. Sie sagte, sie seien beide auf dem Campus eines Internats aufgewachsen, das von ihrem Großvater geführt wurde.

„Wir waren schon früh von Bildung durchdrungen und wie wichtig sie war“, sagte Foster.

Foster sagte, Dawson sei ein wunderbarer Mensch, sehr klug und dem Darlington County School District verpflichtet.

Sie sagte, Dawson sei aufgewachsen und habe ihre Zeit in Laurinburg, North Carolina, und Darlington verbracht. Foster sagte, Dawson habe ihre Sommer in Darlington verbracht und sei nach dem College-Abschluss nach Darlington zurückgekehrt, um es zu ihrem Zuhause zu machen. Sie eröffnete ihre Zahnarztpraxis in Darlington und eine in Florenz, sagte Foster.

Einige von Fosters schönsten Erinnerungen an ihre Cousine sind, als sie in den Weihnachtsferien in Laurinburg zusammenkamen.

„Ich habe mich darauf gefreut, dass sie am Tag nach Weihnachten zum Weihnachtsessen meiner Familie nach Laurinburg kommt“, sagte Foster.

Dawson war Musikerin und spielte mehrere Instrumente, aber ihr Hauptinstrument war das Saxophon, sagte Foster. Dawsons Vater verkaufte Musikinstrumente und ihre Mutter spielte auch.

„Sie stammt aus einer musikalischen Familie“, sagte Foster.

Sie sagte, Dawson genoss Sport und Heckklappenpartys.

„Sie war nicht sehr förmlich“, sagte Foster. „Sie war eine lockere Person. Sie war eine „echte“ Person. Es gab keinen falschen Knochen in ihrem Körper.“

Foster sagte, Dawson habe das Herz eines Dieners.

„Sie hat dort gedient, wo sie war. Sie war eine wundervolle Seele. Ich werde sie schrecklich vermissen“, fügte Foster hinzu.

Dr. Thelma Dawson wurde am 13. Mai 1944 in Darlington als Tochter des verstorbenen David George und Iona Elaine Johnson Pugh geboren. Sie besuchte die Schule des North Carolina Public Schools System und machte 1961 ihren Abschluss an der Lincoln Heights High School. 1967 erhielt sie außerdem einen Bachelor of Music in Education von der Howard University. Sie schloss ihr Studium am Medical College of Georgia am 28. September 1978 ab.

Sie war Mitglied der Mizpah Presbyterian Church in Darlington, wo sie als Sessionsekretärin unter Rev. Franklin D. Colclough.

Dawson war auch langjähriges Mitglied des Vorstands der Darlington County Community Action Agency.

2011 wurde Dawson Gründungsmitglied der Pee Dee Medical Professionals Association Inc. (PDMPA). Sie war Mitglied des Exekutivausschusses, diente als Parlamentarierin und Co-Vorsitzende des Nominierungsausschusses. Die Organisation erhöhte das Gesundheitsbewusstsein gefährdeter Bevölkerungsgruppen und vergab Stipendien für Studenten in der Region Pee Dee. Sie war eine Mentorin, Freundin und eine treibende Kraft hinter dem Erfolg der Organisation.

Sie war außerdem mehr als 20 Jahre lang Mitglied des Regionalbeirats von Duke Energy Progress.

Zusätzlich zu ihren Eltern ging Dr. Dawson ihr Bruder David Pugh im Tod voraus. Zu den Überlebenden gehören ihr Ehemann, Dr. Don Kenneth Dawson; ein Neffe, David Ellis Pugh; eine Großnichte, Davia Denise Pugh; eine Schwägerin, Louise Pugh Jordan (Franklin); ein Schwager, John A. Dawson (Barbara); und eine besondere Freundin, Evelyn R. Graham.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.