Die Zukunft der Zahnmedizin?  Roboter assistiert bei Eingriffen in der Klinik in Virginia Beach – The Virginian-Pilot

Die Zukunft der Zahnmedizin? Roboter assistiert bei Eingriffen in der Klinik in Virginia Beach – Daily Press

Spread the love

Melissa Ly, Maklerin aus Virginia Beach, sagte, sie freue sich darauf, im Juni zum Zahnarzt zu gehen. Obwohl sie ein Zahnimplantat hatte, war es ihr erster Eingriff, bei dem der Arzt von einem Roboter unterstützt wurde.

„Ich liebe Technik“, sagt sie.

Der halbautonome Roboter namens YOMI von Neocis Inc. mit Sitz in Miami ist das erste von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassene Gerät, das solche Verfahren durchführt, und bleibt das einzige derartige Gerät, das für den Einsatz zugelassen ist. Es funktioniert ähnlich wie ein GPS-System, so Dr. Geoffrey Schreiber von der Oral- und Maxillofacial Surgery-Praxis von Eastern Virginia in Virginia Beach und Neocis.

Die Zahnklinik in Virginia Beach verwendet das YOMI-Gerät seit 2019, und Schreiber sagte, es sei ein wertvolles Werkzeug, das bei Patienten sehr beliebt sei.

Gut so, denn es scheint Teil der Zukunft der Zahnmedizin zu sein.

In Zukunft könnte die Automatisierung auch einen großen, ungedeckten Bedarf in der Zahnheilkunde decken – Prothetik und Restauration, so ein medizinisches Fachblatt vom Mai 2021.

Laut dem Papier könnten neue Technologien für Prothetik und Zahnrestauration bei der Herstellung von Zahnersatz für etwa 113 Millionen Amerikaner mit mindestens einem fehlenden Zahn und etwa 19 Millionen Amerikaner ohne Zähne helfen.

Laut einem am Donnerstag von Global Market Insights veröffentlichten Bericht wird sich der globale Markt für Zahnimplantate und die Materialien, die nach der Operation benötigt werden, in den nächsten neun Jahren auf 9 Milliarden US-Dollar fast verdoppeln, während er im vergangenen Jahr unter 5 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde Marktforschungs- und Beratungsagentur. Die Agentur erwartet dieses Wachstum, da die Bevölkerung in Europa und Amerika altert und mehr Menschen mit Zahnerkrankungen geboren werden.

„Die Forschung zu Robotern in der Zahnprothetik wäre ein Durchbruch sowie eine technische und theoretische Innovation“, heißt es in dem Papier. „Ihr erfolgreicher Betrieb würde nicht nur die Quantifizierung der Teil- oder Totalprothese bewerkstelligen, sondern auch zum Fortschritt der prothetischen Zahnheilkunde beitragen.“

Heute entnimmt das YOMI-Gerät vor dem Eingriff Informationen aus dem Scan des Mundes eines Patienten und stellt den Zahnärzten ein visuelles Modell zur Verfügung.

„Bevor wir das hatten, haben wir Implantate mit 3D-gedruckten Führungen gemacht, die genau sind, aber Sie können den Plan nicht wie in einem YOMI mitten in einer Operation ändern“, sagte Schreiber.

Laut Schreiber hilft dies Zahnärzten auch, das Risiko einer Annäherung an den Nerv während eines Implantationsverfahrens zu vermeiden, und minimiert die Schmerzen für den Patienten nach dem Eingriff.

„In der Vergangenheit haben wir große Einschnitte gemacht, um den Knochen dort zu sehen, wo Sie das Implantat platzieren“, sagte er. „Jetzt können wir es im Wesentlichen ohne Lappen machen – das heißt, wir müssen keinen großen Zahnfleischlappen anheben und können die Implantate platzieren.“

Die Maschine verfolgt auch die Bewegungen eines Patienten, um sicherzustellen, dass sich der Arm selbst anpasst, um immer an der richtigen Stelle zu sein, demonstrierte Schreiber.

Der Arm bewegt sich jedoch trotz ständiger Rückmeldung und Unterstützung des Arztes nicht von alleine.

Tageswache

Tageswache

Wochentage

Beginnen Sie Ihren Morgen mit den heutigen Lokalnachrichten

„Wir haben immer die Kontrolle“, sagte Schreiber. „Es ist wie eine führende Hand.“

All dies bedeutet, dass die Zahnärzte manchmal am selben Tag einen Zahn entfernen, ein Implantat einsetzen und eine Krone anbringen können, verglichen mit der traditionellen Methode, bei der nach der Zahnentfernung Wochen oder sogar Monate gewartet werden müssen, um sicherzustellen, dass die Alveole verheilt ist.

Obwohl die Roboter von YOMI die ersten waren, die vor einigen Jahren von der Food and Drug Administration zugelassen wurden, stammt die Grundlage für die Technologie aus der Mitte der 1980er Jahre, so Robotics in Dental Implantology, eine medizinische Abhandlung aus dem Jahr 2019, die von chinesischen Zahnärzten verfasst wurde.

Die Technik wurde laut der Zeitung von der NASA für den Einsatz bei Astronauten im Weltraum und Soldaten auf Schlachtfeldern entwickelt. Nachdem im Jahr 2000 ein Roboter für die minimalinvasive Bauchchirurgie von der FDA zugelassen wurde, haben Technologieunternehmen seit Jahren Maschinen entwickelt, die bei der Durchführung verschiedener Eingriffe helfen, so das Papier.

Im Jahr 2017 wurde in China ein vollautomatisches Zahnimplantatgerät entwickelt, und im selben Jahr wurde vom Fourth Military Medical University Hospital und der Beijing University ein weiteres ähnliches Gerät entwickelt, um sicherzustellen, dass Soldaten trotz des Mangels an ausgebildetem Personal zahnärztlich versorgt werden können medizinisches Personal, laut dem Papier von 2021.

Obwohl die Maschinen von YOMI 160.000 bis 200.000 US-Dollar kosten können, hat sich der Preis für das Verfahren bei der Eastern Virginia Oral and Maxillofacial Surgery nicht geändert, da die Praxis mit der Technologie Zahnarztbesuche beschleunigen und mehr Eingriffe für mehr Patienten durchführen kann.

„Der Hauptnutzen ist für den Patienten“, sagte Schreiber.

Leave a Comment

Your email address will not be published.