Die Warnung der Krankenschwester vor Fentanyl wird viral, als Schulen Pläne zur Bekämpfung der wachsenden Krise ankündigen

Die Warnung der Krankenschwester vor Fentanyl wird viral, als Schulen Pläne zur Bekämpfung der wachsenden Krise ankündigen

Spread the love


In dem Video gibt die Krankenschwester, die sich selbst als Mutter und praktizierende Krankenschwester identifiziert, Informationen für Eltern über Rainbow Fentanyl, eine farbenfrohe Version der tödlichen Droge, weiter.

„In den letzten 24 Stunden hat mein örtliches Krankenhaus 11 Menschen durch eine Fentanylvergiftung verloren. Lassen Sie das einen Moment auf sich wirken. Von den 11 waren sechs unter 15 Jahre alt. Habe ich Ihre Aufmerksamkeit?“ Sie sagt. „Wenn Sie ein Elternteil sind und ein Kind im schulpflichtigen Alter haben, möchte ich, dass Sie sofort aufhören, dieses Video anhalten und Regenbogen-Fentanyl googeln.“

Die virale Warnung der Krankenschwester kommt weniger als einen Monat, nachdem die US-amerikanische Drug Enforcement Agency ihre eigene Warnung vor der illegalen Verteilung von Regenbogen-Fentanyl herausgegeben hat, das die Agentur als „neue Methode“ bezeichnete, mit der die Medikamente an Kinder und Jugendliche verkauft werden.

FOTO: Bunte Fentanyl-Pillen, die von der DEA beschlagnahmt werden.

Drogenfahndung

Bunte Fentanyl-Pillen, die von der DEA beschlagnahmt werden.

„Rainbow Fentanyl – Fentanyl-Pillen und -Pulver, die in einer Vielzahl von leuchtenden Farben, Formen und Größen erhältlich sind – ist ein bewusster Versuch von Drogenhändlern, die Sucht unter Kindern und jungen Erwachsenen zu fördern“, erklärte DEA-Administratorin Anne Milgram. „Die Männer und Frauen der DEA arbeiten unermüdlich daran, den Handel mit Rainbow Fentanyl zu stoppen und die mexikanischen Drogenkartelle zu besiegen, die für den Großteil des in den Vereinigten Staaten gehandelten Fentanyls verantwortlich sind.“

Illegal hergestelltes Fentanyl, ein starkes synthetisches Opioid, ist einer der Hauptgründe für den signifikanten Anstieg der Todesfälle durch Überdosierung von Drogen in den letzten Jahren. Laut den Centers for Disease Control and Prevention starben im Jahr 2020 mehr als 56.000 Menschen an Überdosierungen mit synthetischen Opioiden, ein Anstieg von 56 % gegenüber dem Vorjahr.

Die Pillen werden laut DEA oft so hergestellt, dass sie echten verschreibungspflichtigen Opioid-Medikamenten wie Oxycontin, Vicodin und Xanax oder Stimulanzien wie Adderall ähneln. Die meisten werden in Mexiko hergestellt, wobei China die Chemikalien liefert.

In ihrer Pressemitteilung sagte die DEA, dass buntes Fentanyl nicht nur in Pillenform, sondern auch in „Pulver und Blöcken, die an Gehwegkreide erinnern“ vertrieben wird.

FOTO: Beispiele für bunte Fentanylwürfel, die Straßenkreide ähneln und von der DEA beschlagnahmt werden.

Drogenfahndung

Beispiele für bunte Fentanylwürfel, die Straßenkreide ähneln und von der DEA beschlagnahmt werden.

Nach Angaben der Agentur gelten 2 Milligramm Fentanyl, das Äquivalent von 10 bis 15 Körnern Kochsalz, „als tödliche Dosis“.

„Ohne Labortests gibt es keine Möglichkeit zu wissen, wie viel Fentanyl in einer Pille oder einem Pulver konzentriert ist“, sagte die DEA. “Fentanyl bleibt die tödlichste Drogenbedrohung für dieses Land.”

Als Reaktion auf die wachsende Bedrohung und den jüngsten Anstieg der Todesfälle durch Fentanyl haben Schulbezirke in Florida, Texas und Kalifornien neue Pläne zur Bekämpfung der Krise angekündigt.

Der Los Angeles Unified School District, der zweitgrößte Schulbezirk des Landes, gab am Donnerstag bekannt, dass Naloxon, ein Medikament, das verwendet wird, um die Auswirkungen einer Opioid-Überdosis umzukehren, in den kommenden Wochen an allen K-12-Schulen im Bezirk verfügbar sein wird, vorausgesetzt kostenlos vom Los Angeles County Department of Public Health.

Hier werden Fragen zu Fentanyl und der wachsenden Krise beantwortet.

Warum gibt es Fentanyl?

Pharmazeutisches Fentanyl wird häufig in medizinischen Einrichtungen verwendet. Es wurde für die Schmerzbehandlung von Krebspatienten entwickelt und ist laut DEA 50- bis 100-mal stärker als Morphin und 30- bis 50-mal stärker als Heroin.

„Es ist ein sehr gutes und wirksames Medikament zur Linderung von Schmerzen in angemessenen Mengen, die durch Anästhesie verwaltet werden“, sagte Dr. Kimberly Sue, medizinische Direktorin der National Harm Reduction Coalition und Suchtspezialistin an der Yale University, gegenüber ABC News im vergangenen Jahr. „Was wir bei den Todesfällen durch Opioid-Überdosis in diesem Land sehen, hängt mit Fentanyl zusammen, das außerhalb des Kontexts medizinischer Verschreibungen erhalten wird, normalerweise auf der Straße.“

Warum ist Fentanyl so tödlich?

Wenn Fentanyl eingeatmet, konsumiert oder injiziert wird, kann es tödlich sein, aber eine Person kann nicht durch Berühren überdosieren.

Woher weiß eine Person, ob sie Fentanyl eingenommen hat?

Ob eine Pille oder ein Pulver Fentanyl enthält, lässt sich nicht einfach durch bloßes Ansehen feststellen, und Fentanyl hat keinen charakteristischen Geschmack oder Geruch.

„Im Falle einer Pille, die Sie auf der Straße kaufen, sollten die Leute davon ausgehen, dass Fentanyl vorhanden ist, selbst wenn es als ein anderes Medikament gekennzeichnet ist“, sagte Sue. „Ich habe mich um viele Patienten gekümmert, die denken, sie kaufen Oxycodon oder Heroin und da ist nichts drin. Es ist nur Fentanyl.“

Fentanyl-Teststreifen sind ein Werkzeug, mit dem Menschen auf das Medikament testen können, bevor sie etwas konsumieren, das mit Fentanyl versetzt sein könnte, wie eine Pille, ein Pulver, Nasensprays oder Augentropfen.

Um die Streifen zu verwenden, löst eine Person eine kleine Menge der Substanz in Wasser auf und taucht dann den Teststreifen in das Wasser. Laut CDC können die Streifen in nur fünf Minuten Ergebnisse liefern.

Gibt es eine Möglichkeit, eine Fentanyl-Überdosierung rückgängig zu machen?

Naloxon, das Medikament, das an allen öffentlichen Schulen in Los Angeles erhältlich ist, ist das wichtigste Mittel, um eine Überdosis rückgängig zu machen.

Das Medikament, das auch unter dem Markennamen Narcan bekannt ist, kann laut CDC bei jemandem, der eine Überdosis erhalten hat, die normale Atmung innerhalb von zwei bis drei Minuten wiederherstellen.

Naloxon ist in allen 50 Bundesstaaten erhältlich, kann ohne medizinische Ausbildung verwendet und entweder als Nasenspray oder Injektion verabreicht werden.

In den meisten Staaten kann Naloxon laut CDC ohne Rezept in einer Apotheke gekauft werden.

Woher kommt illegal hergestelltes Fentanyl?

Die Polizei und andere Experten sagen, dass Fentanyl und mit Fentanyl versetzte Pillen illegal aus China importiert und sogar über die Grenze zwischen den USA und Mexiko geschmuggelt wurden.

Von den mehr als 11.000 Pfund Fentanyl, die im vergangenen Jahr in die USA gelangten, gelangte laut Ermittlern mehr als die Hälfte über die Grenze zwischen Mexiko und San Diego.

In einigen Fällen schicken chinesische Arzneimittellieferanten die Zutaten zur Herstellung von Fentanyl an Kartelle in Mexiko. Nach der Herstellung des Fentanyls, entweder in Rohpulver- oder Tablettenform, würden die Kartelle es laut Ermittlern in Lastwagen über die Grenze transportieren.

Was kann ich tun, um einer Person zu helfen, die eine Überdosis hat?

Anzeichen einer Überdosierung können laut CDC kleine und verengte Pupillen, langsame und flache Atmung, Erstickungsgeräusche, Einschlafen oder Bewusstlosigkeit und blasse, blaue oder kalte Haut sein.

Das erste, was zu tun ist, ist sofort 911 anzurufen.

Als nächstes sagt die CDC, dass der Person Naloxon verabreicht werden soll, wenn es verfügbar ist.

Versuchen Sie während der Hilfeleistung, die Person wach und atmend zu halten und legen Sie sie auf die Seite, um ein Ersticken zu verhindern.

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, Hilfe benötigen, rufen Sie 1-800-662-HELP (4357) an oder besuchen Sie http://www.samhsa.gov/find-help, um die 24-Stunden-Hotline von SAMHSA zu erreichen, die kostenlos und vertraulich ist Behandlungsüberweisung und Informationen über psychische und/oder Substanzgebrauchsstörungen, Prävention und Genesung.

Luke Barr, Quinn Owen, Sony Salzman, Ivan Pereira und Teddy Grant von ABC News haben zu diesem Bericht beigetragen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.