Die VEINS/VIVA 2022 Top Awards würdigen führende Unternehmen in der Gefäßmedizin

Die VEINS/VIVA 2022 Top Awards würdigen führende Unternehmen in der Gefäßmedizin

Spread the love

2. November 2022 — Während The VEINS (vwir Endovaskulär INeingreifend SStrategien) Konferenz 2022 vom 30. bis 31. Oktober in Las Vegas, NV. Dieses umfassende Bildungssymposium konzentriert sich auf die Diagnose, Intervention und Behandlung von Venenerkrankungen. Die Konferenz, die jetzt in ihrem 20. Jahr stattfindet, befasst sich mit PE, oberflächlichen und tiefen Venenerkrankungen, Beckenvenenerkrankungen, Dialyse und medizinischem Management und ermöglicht den Teilnehmern, sich mit wichtigen klinischen Themen und aktuellen Praxistrends zu befassen und einen Einblick in die nächsten Entwicklungen im Bereich der Venen zu erhalten Krankheitsversorgung.

Zusätzlich VIVA22, 31. Okt.-Nov. 3, ist ein Symposium zur Gefäßausbildung, das Innovation und multidisziplinäres Lernen betont. Die Meilenstein-Konferenz markiert das 20-jährige Jubiläum von VIVA als führende Bildungsveranstaltung für endovaskuläre Spezialisten. Die Planer weisen darauf hin, dass VIVA22 weiterhin Innovationen in der Gefäßmedizin und -intervention definiert und über eine weltbekannte, multispezialisierte Fakultät verfügt; erweiterte Wettbewerber- und Vorkurssitzungen; State-of-the-Art-Technologie, so die Konferenzplaner.

Die VIVA Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Verbesserung der Patientenergebnisse verschrieben hat, indem sie den Bereich der Gefäßmedizin und -intervention durch gemeinsame Bildung, Interessenvertretung und gezielte Forschung vorantreibt.

VIVA und The VEINS bringen eine globale, multispezialisierte Fakultät zusammen, um eine Vielzahl von Vorträgen und Live-Fallpräsentationen von klinischen Zentren auf der ganzen Welt zu präsentieren. Zu den Teilnehmern beider Veranstaltungen gehört ein Publikum aus interventionellen Kardiologen, interventionellen Radiologen, Gefäßchirurgen und Spezialisten für endovaskuläre Medizin.

Der LIVE-Award

Der Empfänger des LIVE-Preises 2022 der VIVA Foundation ist Daniel Clair, MD, Vanderbilt University Medical Center, wo er kürzlich zum ersten Vorsitzenden und Professor der Abteilung für Gefäßchirurgie ernannt wurde, die sich auf innovative Behandlung von Gefäßerkrankungen spezialisiert hat.

Tee Lführen ichnEndovaskulär Eeducation, der LIVE Award, würdigt jene Gefäßspezialisten, die ihre berufliche Laufbahn der Ausbildung von Studenten, Postgraduierten und Kollegen in allen Aspekten der Gefäßmedizin und -intervention gewidmet haben. Die Präsentation findet am 1. November in Las Vegas, NV, statt.

Clair ist als herausragende Führungskraft bekannt, die in nationalen, regionalen und lokalen Ausschüssen tätig ist, darunter dem Vascular Surgery Board des American Board of Surgery und dem Society of Vascular Surgery Education Council. Er ist Mitglied des Editorial Boards von Vascular Disease Management und des Journal of Vascular Surgery and Endovascular Surgery.

Clair erhielt seinen Abschluss in Medizin von der University of Virginia School of Medicine. Er absolvierte sein Praktikum und seine Facharztausbildung sowie ein Stipendium für Gefäßchirurgie am Brigham & Women’s Hospital. Außerdem absolvierte er ein Stipendium in klinischer Onkologie bei der American Cancer Society.

Er diente in der US Air Force als Leiter der Abteilung für Gefäßchirurgie auf der Andrews Air Force Base, bevor er seine zivile Praxis an der Cleveland Clinic Foundation aufnahm. Er wurde zum Abteilungsleiter für Gefäßchirurgie am New York Presbyterian Hospital/Presbyterian Campus ernannt und kehrte später als Abteilungsleiter für Gefäßchirurgie an die Cleveland Clinic zurück, eine Position, die er 10 Jahre lang innehatte. Clair wurde dann zum Professor und Vorsitzenden der Abteilung für Chirurgie an der University of South Carolina ernannt, wo er eine fünfjährige Amtszeit absolvierte.

Der VEINS-Award

Venous Educator, Innovator und National Statesman Award – Der VEINS Award ehrt Personen, die einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Venenerkrankungen geleistet haben.

Der Empfänger des VIVA Foundation 2022 VEINS Award ist Raghu Kolluri, MD, MS, der nahm die Auszeichnung während einer Zeremonie am 30. Oktober entgegen.

Zusätzlich zu seiner Arbeit als Gründer und Co-Kursleiter der The VEINS-Konferenz ist Kolluri als System Medical Director of Vascular Medicine für das OhioHealth System und das Riverside Methodist Hospital, Präsident des Syntropic CoreLab und klinischer Professor für Medizin an der Ohio University tätig Heritage College of Osteopathic Medicine und Mitglied des VIVA Board of Directors. Er hat zahlreiche Artikel und Buchkapitel verfasst und ausführlich über Gefäßerkrankungen gelesen. Seine Forschungsinteressen umfassen TVT-Prophylaxe und Gefäßtests.

Weitere bedeutende Auszeichnungen wurden am 1. November verliehen, darunter der ATLAS Award und die Vascular Career Advancement Awards, mit denen Leistungen in Schlüsselbereichen gewürdigt werden.

Der ATLAS-Award

A Teacher, Leader, And Scholar Award – Der ATLAS Award würdigt die Karriere und den Einfluss von Ärzten, die sich als Gelehrte und führende Persönlichkeiten in ihren jeweiligen Gefäßbereichen hervorgetan haben. Sie haben ihre Karriere der Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Gefäßerkrankungen verschrieben und unzähligen Ärzten Techniken beigebracht, um die Versorgung in den Vereinigten Staaten und weltweit auszuweiten.

Die VIVA Foundation hat bekannt gegeben, dass ihr Empfänger des ATLAS-Preises 2022 Michael Dake, MD ist.

Michael Dake, MD, ist Senior Vice President of Health Sciences an der University of Arizona Health Sciences, wo er Professor für medizinische Bildgebung, Chirurgie und Medizin ist. Er ist außerdem emeritierter Professor für Herz-Thorax-Chirurgie an der Stanford University School of Medicine. An der University of Arizona ist er verantwortlich für die Colleges of Medicine in Tucson und Phoenix sowie die Colleges of Nursing, Public Health und Pharmacy. Er war 15 Jahre lang Abteilungsleiter für Interventionelle Radiologie in Stanford, bevor er zum Vorsitzenden der Abteilung für Radiologie an der Universität von Virginia ernannt wurde. 2008 kehrte er nach Stanford zurück, um sich auf die Entwicklung endovaskulärer Verfahren zur Behandlung von Patienten mit Brust- und Baucherkrankungen zu konzentrieren.

Seine Forschungsinteressen umfassen die Verwendung von medikamentenfreisetzenden Stents und Ballons zur Behandlung von peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) und die Verwendung von perkutanen Therapien zur Behandlung einer Reihe von venösen Läsionen. Neben der Spezialzertifizierung in diagnostischer Radiologie und vaskulärer und interventioneller Radiologie ist Dr. Dake Facharzt für Innere Medizin und Lungenerkrankungen.

Der Vascular Career Advancement Award

VIVA und LINC haben zusammengearbeitet, um den Vascular Career Advancement Award zu entwickeln, um junge Ärzte anzuerkennen, die sich als potenzielle Führungspersönlichkeiten auf dem Gebiet der Gefäße erweisen. Die Empfänger werden aufgrund ihres Engagements für eine Philosophie der multidisziplinären Gefäßversorgung und der Verbesserung der Versorgung und der Ergebnisse von Patienten mit Gefäßerkrankungen ausgewählt.

Die Empfänger des VCA-Preises 2022 der VIVA Foundation sind Eva Freisinger, MD, und Eric Secemsky, MD, MSc.

Eva Freisinger, MD, ist seit 2012 am Universitätsklinikum Münster niedergelassen und seit 2018 Oberärztin in der Klinik für Kardiologie und Angiologie. Ihre wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen in der Versorgungsforschung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gendermedizin. Derzeit ist sie als Projektleiterin in Großprojekten tätig, die von der Bundesregierung Deutschland gefördert werden.

Dr. Freisinger erhielt mehrere Preise und Anerkennungen, zuletzt den August-Wilhelm-und-Lieselotte-Becht-Wissenschaftspreis der Deutschen Herzstiftung 2021 für ihre Forschung zur Sicherheit der oralen Antikoagulation bei Risikopersonen. Darüber hinaus haben ihre groß angelegten Real-World-Analysen zur Sicherheit von Paclitaxel-beschichteten Geräten in den peripheren Arterien wesentlich dazu beigetragen, diesen methodischen Ansatz bei pAVK zu reformieren.

Eric A. Secemsky, MD, MSc, ist Direktor für Gefäßintervention am CardioVascular Institute am Beth Israel Deaconess Medical Center, Direktor für Gefäßforschung am Smith Center for Outcomes Research in Cardiology und Assistenzprofessor für Medizin an der Harvard Medical School .

Secemskys Forschung konzentriert sich auf die vergleichende Wirksamkeit von Koronar- und Gefäßtherapien, wobei der Schwerpunkt auf der Verwendung neuartiger statistischer Methoden liegt. Er untersucht auch Ergebnisse im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Verwendung von Risikovorhersagemodellen zur Steuerung von Behandlungsentscheidungen. Er ist Autor von mehr als 100 Peer-Review-Veröffentlichungen und hat national und international Vorträge über seine Forschung gehalten. Seine Forschung wird durch das NIH, die Harvard Medical School, Philanthropie und externe Stipendien finanziert. Er ist außerdem Mitherausgeber von Vascular Medicine und Mitglied des Redaktionsausschusses von Kreislauf: Herz-Kreislauf-Intervention.

Verwandte Inhalte:

https://www.dicardiology.com/content/clinical-trials-venous-care-presented-veins-2022

https://www.dicardiology.com/content/late-breaking-clinical-trial-presentations-announced-veins-and-viva-conference

Leave a Comment

Your email address will not be published.