Die School of Dentistry erhält einen HRSA-Zuschuss in Höhe von 1 Million US-Dollar, um die Kapazitäten und die Ausbildung für die Pflege spezieller Bedürfnisse zu erweitern

Die School of Dentistry erhält einen HRSA-Zuschuss in Höhe von 1 Million US-Dollar, um die Kapazitäten und die Ausbildung für die Pflege spezieller Bedürfnisse zu erweitern

Spread the love

Eine Symbolgrafik, die eine Kultur der Inklusion aus dem Beyond Boundries-Strategieplan darstelltDie School of Dentistry hat von der Health Resources and Services Administration des US-Gesundheitsministeriums einen Zuschuss in Höhe von 1,02 Millionen US-Dollar erhalten, um die Klinikausstattung zu modernisieren und die Kapazität für die Versorgung von Patienten mit besonderen Bedürfnissen an der einzigen zahnmedizinischen Schule im Bundesstaat Wisconsin zu erhöhen .

Diese Auszeichnung wird die fast 50 Behandlungsräume in den Kliniken der School of Dentistry unterstützen. Dazu gehört die von Children’s Wisconsin angebotene Advanced Care Clinic, die erwachsenen Patienten mit besonderen Bedürfnissen dient, insbesondere solchen, die „aus der Pflege gealtert“ sind.

„Allein die Zahnarztpraxis von Children’s Wisconsin hat mehr als 5.000 Patienten mit besonderen Bedürfnissen, darunter 500 Erwachsene, die aus Pflegegründen gealtert sind“, sagte Dr. William Lobb, Dekan der Marquette School of Dentistry. „Typischerweise kümmern sich nur 10 % der Zahnärzte um Patienten mit kognitiven, medizinischen oder körperlichen Behinderungen, und die erforderlichen Leistungen werden oft nicht von privaten oder staatlichen Krankenkassen übernommen. Wir arbeiten mit Children’s Wisconsin zusammen, um 500 Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen in unsere Advanced Care Clinic zu überführen. Es ist zwingend erforderlich, dass eine angemessene Anzahl von Zahnärzten ausgebildet und geschult ist, um die Bedürfnisse der Mundgesundheit von Patienten mit besonderen Bedürfnissen zu erfüllen, vorzugsweise in einem Umfeld außerhalb des Krankenhauses.“

Die School of Dentistry baut auf ihren Bemühungen zur Bewältigung einer doppelten Krise in der Versorgung dieser Bevölkerungsgruppe und der professionellen Ausbildung ihrer Absolventen zur Betreuung von Patienten mit besonderen Bedürfnissen auf. Durch seine Partnerschaft mit Children’s Wisconsin ermöglicht Marquette ein Special Needs Dental Education Program (SNDEP), das es Zahnmedizinstudenten im zweiten Jahr ermöglicht, als erste Erfahrung die pädiatrische Zahnpflege mit besonderen Bedürfnissen in klinischen Umgebungen zu beobachten. Die Erfahrung, die die Studenten durch das Programm sammeln, erweitert ihre didaktischen und klinischen Erfahrungen in der Advanced Care Clinic, die – mit mehr Patienten mit besonderen Bedürfnissen – die Fähigkeit verbessern wird, solche Fälle als praktizierende Zahnärzte in traditionellen zahnärztlichen Einrichtungen zu bewältigen.

Marquette hat landesweit eine der größten und aktivsten Studentengruppen der Special Care Dentistry Association und hat über das SNDEP ein In-Home-to-Clinic-Desensibilisierungsprogramm für Patienten mit besonderen Bedürfnissen vor dem Besuch der Zahnkliniken entwickelt.

„Die Mission der Marquette School of Dentistry ist es, die zahnärztliche Versorgung für alle zugänglich zu machen, die Pflege benötigen, einschließlich derer mit besonderen Bedürfnissen“, sagte US-Senator. Tammy Baldwin, die dazu beigetragen hat, diese Bundesfinanzierung für Marquette in einem Gesetz zu sichern, das Anfang dieses Jahres von Präsident Biden unterzeichnet wurde. „Diese Bundesfinanzierung wird ihre Kapazität zur Behandlung dieser Patienten mit besonderen Bedürfnissen erweitern und die Kapazität der zukünftigen Zahnärzte in Wisconsin erweitern, dasselbe zu tun. Die Verlagerung der Behandlung dieser Patienten außerhalb der Krankenhausversorgung wird für den Patienten, die Anbieternetzwerke und Wisconsin effizienter und kostengünstiger sein.“

Wisconsins einzige Zahnschule seit 1894, die Marquette School of Dentistry, bildet zukünftige Zahnärzte aus und bildet sie aus, um die Mundgesundheit landesweit zu fördern. Seine Mission ist es, Exzellenz in Bildung, Forschung und Service zu erreichen, was zu einer qualitativ hochwertigen Mundgesundheitsversorgung führt. In Übereinstimmung mit den Marquette-Traditionen und katholischen, jesuitischen Werten rekrutiert und bildet die Schule eine vielfältige Schülerschaft aus, fördert persönliche und berufliche Exzellenz und fördert Führung, die sich im Dienst an anderen ausdrückt. Das Kliniknetzwerk der School of Dentistry behandelt Patienten aus 66 der 72 Bezirke von Wisconsin und betreut mehr als 30.000 Patienten bei mehr als 110.000 Besuchen pro Jahr.

Die Health Resources and Services Administration ist die wichtigste Bundesbehörde zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung von Menschen, die geografisch isoliert oder wirtschaftlich oder medizinisch gefährdet sind. Dazu gehören Programme zur Unterstützung der Gesundheitsinfrastruktur, unter anderem durch die Ausbildung von Gesundheitsfachkräften und deren Verteilung in den Gebieten, in denen sie am dringendsten benötigt werden, die Bereitstellung finanzieller Unterstützung für Gesundheitsdienstleister und die Förderung der Telemedizin.

Leave a Comment

Your email address will not be published.