Die National Academy of Medicine erweitert ihre angesehenen Reihen um drei UAB-Fakultäten - News

Die National Academy of Medicine erweitert ihre angesehenen Reihen um drei UAB-Fakultäten – News

Spread the love

Die neuesten Mitglieder der renommierten National Academy of Medicine von UAB wurden aufgrund ihrer herausragenden beruflichen Leistungen und ihres außergewöhnlichen Engagements für den Dienst ausgewählt.

Drei Fakultätsmitglieder der Marnix E. Heersink School of Medicine an der University of Alabama in Birmingham wurden eingeladen, der National Academy of Medicine beizutreten, eine der höchsten Auszeichnungen, die einem Arzt oder Wissenschaftler in den Vereinigten Staaten verliehen werden kann.

Marie-Carmelle Elie, MD, Vorsitzende der Abteilung für Notfallmedizin, James Markert, MD, Vorsitzende der Abteilung für Neurochirurgie, und Alan Tita, MD, Ph.D., Professor in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie und stellvertretender Dekan für Global und Women’s Health, schließen Sie sich 12 aktuellen oder ehemaligen UAB-Fakultätsmitgliedern an, die während ihrer Karriere mit der Auswahl für NAM geehrt wurden. Die Mitgliedschaft in der NAM wird weithin als eine der höchsten Auszeichnungen in den Bereichen Gesundheit und Medizin angesehen und ist auf Personen beschränkt, die sowohl außergewöhnliche berufliche Leistungen als auch herausragendes Engagement für den Dienst gezeigt haben.

„Wir gratulieren und danken dieser herausragenden Fakultät, deren bahnbrechende Forschung, Patientenversorgung und Service ihnen diese prestigeträchtige Ehre eingebracht haben“, sagte UAB-Präsident Ray L. Watts. „UAB ist sehr stolz darauf, jetzt sechs Fakultäten in dieser Elite-Akademie zu haben (und insgesamt 15 Akademiemitglieder in unserer Geschichte), was für unsere Führungsrolle – national und global – bei der Gestaltung der Zukunft der Medizin spricht.“

Die Akademie hat mehr als 2.400 Mitglieder, die in Anerkennung beruflicher Leistungen und des Engagements für Freiwilligendienste innerhalb der Nationalen Akademien für Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin gewählt wurden. NAM wählt jährlich nicht mehr als 90 US-Mitglieder und 10 internationale Mitglieder. Neue Mitglieder werden von den derzeitigen Mitgliedern durch einen Prozess gewählt, der Personen anerkennt, die wichtige Beiträge zur Weiterentwicklung der medizinischen Wissenschaften, des Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheit geleistet haben.

„Es ist großartig, drei weitere Fakultäten in die National Academy of Medicine gewählt zu haben. Diese Ehre ist selten und bemerkenswert; es spricht für die hervorragende Qualität der Menschen, die hierher kommen, um Medizin zu praktizieren, sowie für die fantastische Unterstützung innerhalb der Führung der UAB Heersink School of Medicine“, sagte Anupam Agarwal, MD, Interims-Senior-Vizepräsident für Medizin und Dekan. „Dr. Elie, Markert und Tita sind hervorragende Vertreter unserer Mission, und ich freue mich sehr, sie einer Akademie beitreten zu sehen, die die Medizin im ganzen Land durch Innovation, Politik und Gerechtigkeit prägt.“

Ursprünglich 1970 von der National Academy of Sciences als Institute of Medicine gegründet, befasst sich die National Academy of Medicine mit kritischen Themen in Gesundheit, Wissenschaft, Medizin und verwandter Politik und regt positive Maßnahmen in allen Sektoren an. NAM arbeitet mit der National Academy of Sciences und der National Academy of Engineering zusammen, um der Nation unabhängige, objektive Analysen und Ratschläge zu liefern und andere Aktivitäten durchzuführen, um komplexe Probleme zu lösen und öffentliche Entscheidungen zu treffen. Die National Academies of Sciences, Engineering and Medicine fördern auch Bildung und Forschung, erkennen herausragende Beiträge zum Wissen an und erhöhen das öffentliche Verständnis von MINT. Mit ihrer Wahl verpflichten sich NAM-Mitglieder, sich ehrenamtlich in den Aktivitäten der nationalen Akademien zu engagieren.

1 2Marie-Carmelle Elie, MD

Elie trat der Fakultät der UAB als Stiftungsprofessorin und Lehrstuhlinhaberin für Notfallmedizin im Januar 2021 bei. Sie erwarb ihren Bachelor-Abschluss an der Columbia University und ihren medizinischen Abschluss an der State University of New York-Downstate mit Auszeichnung in Forschung.

Nach ihrer Notfallmedizinausbildung am Mount Sinai Medical Center in New York absolvierte sie das prestigeträchtige Critical Care/Trauma Fellowship am R. Adam Cowley Shock Trauma Center der University of Maryland. Sie ist Triple Board-zertifiziert in Notfallmedizin und Intensivmedizin sowie Hospiz- und Palliativmedizin.

Die Akademie lobte Elie dafür, dass sie die erste Afroamerikanerin war, die den Vorsitz einer akademischen Notaufnahme in den USA innehatte, und dass sie die erste Gelehrte an der Schnittstelle zwischen den Disziplinen Notfallmedizin, Intensivpflege und Palliativpflege war, die eine solche Anerkennung in Nordamerika erlangte.

Während er zunächst an der University of Medicine and Dentistry of New Jersey-Rutgers und dann am University of Florida College of Medicine war, war Elie einer der wenigen Ärzte, der Initiativen startete und leitete, die Notfall-, Intensiv- und Palliativmedizin kombinierten. Sie leitete krankenhausweite Sepsisprotokolle an beiden Institutionen, indem sie die Intensivmedizin in die Notaufnahme integrierte.

Elie hat institutionelle und regionale Bemühungen in den Querschnittsbereichen Notfallmedizin und Intensivpflege entwickelt, einschließlich Aufklärungs- und klinischer Programme zur Sepsis, um die Ergebnisse und die Sterblichkeitsraten in diesen Gemeinden zu verbessern. Sie war auch als Chief Medical Officer der größten Hospizorganisation in der Region Nord-Zentralflorida tätig und leitete ein Programm für die häusliche Versorgung von Patienten während des Höhepunkts der COVID-Pandemie sowie die Einrichtung einer häuslichen Palliativpflege Programm für Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung.

Sie ist eine klinische Forscherin mit langjähriger Erfolgsbilanz beim erfolgreichen Start von Studien in der Notfall-, Intensiv- und Palliativmedizin in Zusammenarbeit, die von den National Institutes of Health und dem Patient-Centered Outcomes Research Institute finanziert wird.

Umgebungsfoto von Dr. James Markert, MD (Professor und Vorsitzender, Neurochirurgie) in seinem Büro, 2020.James Markert, MD

Markert ist der James Garber Galbraith Stiftungslehrstuhl für Neurochirurgie. Nach seinem Abschluss an der Harvard University erwarb er seinen medizinischen Abschluss am Columbia University College of Physicians and Surgeons, zusammen mit einem Master-Abschluss in Public Health. Er absolvierte eine Facharztausbildung an der University of Michigan, bevor er 1995 an die Fakultät für Neurochirurgie der UAB wechselte.

2006 wurde er zum Direktor der Abteilung für Neurochirurgie ernannt, und als der Abteilung 2013 der Status einer Abteilung verliehen wurde, wurde Markert der erste Vorsitzende.

Markert wurde von NAM als weltweiter Experte für onkolytische Viren, Autor einer allerersten Veröffentlichung über gentechnisch veränderte onkolytische Viren, Hauptautor der ersten Studie mit einem onkolytischen Virus am Menschen, leitender Autor der ersten Verwendung eines IL12 zitiert -exprimierendes Virus für menschliches Gliom und führt derzeit Hirntumorstudien bei Erwachsenen und Kindern durch.

Markerts Forschungsinteressen konzentrieren sich auf neuartige Therapien zur Behandlung von bösartigen Gliomen und auf die Übertragung von Erkenntnissen aus dem Labor in die klinische Arena. Sein Hauptinteresse gilt nach wie vor der Verwendung des Herpes-simplex-Virus und anderer Viren als onkolytische und gentherapeutische Vektoren zur Behandlung von bösartigen Hirntumoren und anderen Krebsarten, einschließlich bösartiger Tumoren der peripheren Nervenscheide.

Seine klinischen Interessen umfassen die neurochirurgische Versorgung gutartiger und bösartiger Hirn- und Wirbelsäulentumoren, einschließlich offener Chirurgie und Radiochirurgie, sowie andere Aspekte der allgemeinen Neurochirurgie. Er unterhält auch ein aktives Portfolio klinischer Studien, die darauf abzielen, neue Ansätze für die Behandlung von neurochirurgischen Erkrankungen zu entwickeln.

Er war auch in der organisierten Neurochirurgie äußerst aktiv und bekleidete Positionen in der American Association of Neurological Surgeons, dem Congress of Neurological Surgeons, der American Academy of Neurological Surgery und der Society of Neurological Surgeons. Er war Präsident der Southern Neurosurgical Society.

Alan Tita Foto bevorzugtAlan Tita, MD, Ph.D.

Tita erwarb seinen medizinischen Abschluss an der Universität Yaoundé 1, Kamerun, gefolgt von einer Facharztausbildung am Baylor College of Medicine und einem Stipendium an der UAB. Er erwarb einen Master-Abschluss in Public Health von der University of Leeds, UK, und promovierte in Epidemiologie des öffentlichen Gesundheitswesens vom Health Sciences Center der University of Texas.

Tita hat den Mary-Heersink-Stiftungslehrstuhl für globale Gesundheit inne und ist Direktorin des Mary-Heersink-Instituts für globale Gesundheit. Als Professor für Geburtshilfe/Gynäkologie und Senior Vice Chair for Research and Innovation leitet er auch das Center for Women’s Reproductive Health. Sein Hintergrund liegt in der mütterlich-fötalen Medizin, perinatalen Epidemiologie und internationaler Gesundheit.

Die Akademie zeichnete Tita für seine Arbeit als innovativer und wirkungsvoller perinataler Epidemiologe und klinischer Forscher aus, der große, kooperative, multizentrische nationale und internationale Studien und Beobachtungsstudien leitet, die die Praxis und Politik verändert und die Qualität der nationalen und globalen Geburtshilfe verbessert haben.

Tita ist außerdem Co-Leiterin der Cameroon Health Initiative bei UAB, einem multidisziplinären Projekt zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Zusammenarbeit mit kamerunischen Partnern. Er ist oder war als beratender Redakteur für das Green Journal und als Berater für die Weltgesundheitsorganisation, NIH und das American Board of Obstetrics and Gynecology tätig.

Tita leitete die nationale Multisite-Studie zu chronischer Hypertonie und Schwangerschaft, die erste umfassende Studie, die Ergebnisse veröffentlichte, die zeigten, dass die Behandlung einer leichten chronischen Hypertonie in der Schwangerschaft zu positiven Ergebnissen bei Mutter und Fötus führen kann. Im Jahr 2022 wurde er außerdem ausgewählt, das P3 EQUATE Network im Rahmen des 20 Millionen US-Dollar schweren Health Equity Research Network on Disparities in Maternal-Infant Health Outcomes der American Heart Association zu leiten.

Neben den drei Neuzugängen sind James Cimino, MD, Mona Fouad, MD, und Suzanne Oparil, MD, derzeitige UAB-Fakultäten, die Mitglieder der National Academy of Medicine sind. Die UAB-Fakultät und andere Mitglieder ihrer Wahlklasse werden offiziell begrüßt der NAM während der Jahrestagung 2023.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.