Die Ärztekammer von Florida stimmt für ein Verbot der geschlechtsbejahenden Behandlung von Transgender-Minderjährigen

Die Ärztekammer von Florida stimmt für ein Verbot der geschlechtsbejahenden Behandlung von Transgender-Minderjährigen

Spread the love

Nach fünf Stunden angespannter Zeugenaussagen und Protesten stimmte das Florida Board of Medicine am Freitag dafür, mit der Ausarbeitung einer Regel zu beginnen, die es allen Minderjährigen im Bundesstaat untersagt, Pubertätsblocker, Hormontherapien oder Operationen zur Behandlung von Geschlechtsdysphorie zu erhalten.

Floridas Ärztekammer ist die erste im Land, die eine solche Regel verfolgt, aber Florida gehört zu einer Welle von Staaten, in denen Beamte versucht haben, die geschlechtsbejahende medizinische Versorgung von Transgender-Minderjährigen einzuschränken.

Am Ende des fünfstündigen Treffens am Freitag begannen Demonstranten „Schande!“ zu rufen. bei den Vorstandsmitgliedern, und einige von ihnen inszenierten ein „Die-in“ in der Lobby des Orlando International Airport, wo die Sitzung stattfand.

Demonstranten inszenieren am 28. Oktober 2022 in der Lobby des Orlando International Airport ein „Die-In“.Mit freundlicher Genehmigung von Kat Duesterhaus

Die Abstimmung ist das neueste Update in einer monatelangen Anstrengung unter der Leitung von Gov. Ron DeSantis‘ Regierung, die übergangsbezogene Betreuung für Personen unter 18 Jahren einzuschränken.

Die Bemühungen, eine solche Versorgung einzuschränken, begannen im April, als DeSantis und der Generalchirurg von Florida, Joseph Ladapo, unverbindliche Leitlinien durch das Gesundheitsministerium von Florida herausgaben, die versuchten, sowohl die „soziale Geschlechtsumwandlung“ als auch die geschlechtsbejahende medizinische Versorgung für Minderjährige zu verbieten.

Die Anleitung zog Gegenreaktionen von LGBTQ-Befürwortern und medizinischen Experten nach sich. Akkreditierte medizinische Gruppen – darunter die American Medical Association, die American Academy of Pediatrics und die American Psychological Association – haben sich für eine geschlechtsbejahende Pflege für Transgender-Jugendliche eingesetzt.

Trotz dieser Unterstützung veröffentlichte Floridas Agency for Health Care Administration im Juni einen Bericht, der „feststellte, dass mehrere Dienste zur Behandlung von Geschlechtsdysphorie – dh Operationen zur Geschlechtsumwandlung, geschlechtsübergreifende Hormone und Pubertätsblocker – nicht mit allgemein anerkannten professionellen Medizinern übereinstimmen Standards und sind experimentell und in der Untersuchung mit dem Potenzial für schädliche Langzeitwirkungen.“

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung des Berichts schickte Ladapo einen Brief an das Board of Medicine und forderte es auf, einen Behandlungsstandard „für diese komplexen und irreversiblen Verfahren“ festzulegen.

Der Ausschuss hielt seine erste Sitzung zu diesem Thema im August ab und stimmte am Freitag offiziell für den Entwurf eines Verbots bestimmter geschlechtsbejahender Therapien für Minderjährige. Das Treffen begann mit Expertenaussagen für und gegen eine solche Sorgfalt.

Dr. Michael Laidlaw, ein Endokrinologe in Rockland, Kalifornien, zitierte eine oft kritisierte Studie, die herausfand, dass 50 % bis 90 % der Kinder, deren Geschlechtsidentität nicht mit dem ihnen zugewiesenen Geschlecht bei der Geburt übereinstimmt, bis zum Erwachsenenalter aus der Erkrankung herauswachsen.

„Das grundlegende Problem bei dieser Behandlung ist meines Erachtens: ‚Was passiert, wenn Sie einen quadratischen Stift in ein rundes Loch zwingen?’“, sagte er. „Am Ende verletzt oder zerstört man dabei den Zapfen.“

Dr. Meredithe McNamara, eine Assistenzprofessorin für Pädiatrie an der Yale School of Medicine, die Transgender-Personen im Alter zwischen 10 und 25 Jahren behandelt, sagte dem Vorstand jedoch, dass die von Laidlaw zitierte Studie und der Juni-Bericht der Florida Agency for Health Care Administration sind methodisch mangelhaft.

„Keiner der Autoren der staatlichen Überprüfung ist ein Fachexperte“, sagte McNamara. „Eine Person ist Zahnarzt. Der andere ist Postdoktorand in Biostatistik. Als absolutes Minimum sollte die systematische Übersichtsarbeit von Personen durchgeführt werden, die für die Bewertung der Literatur qualifiziert sind. Ich würde zum Beispiel einem dermatologischen Review der Literatur zu einem neurochirurgischen Eingriff nicht vertrauen.“

Nach Sachverständigengutachten begann der Vorstand mit der öffentlichen Kommentierungsfrist, die laut mehreren Teilnehmern zwei Stunden dauern sollte.

Die ersten neun Anwesenden, die sich zu Wort meldeten, sprachen sich dafür aus, die geschlechtsbejahende Betreuung Minderjähriger einzuschränken. Acht von ihnen gaben an, dass sie die Transition verlassen haben oder sich bei der Geburt mit dem zugewiesenen Geschlecht identifizieren, nachdem sie sich zuvor als trans identifiziert hatten. Nur einer der acht war als Minderjähriger geschlechtsbejahend medizinisch versorgt worden.

Chloe Cole, die sich selbst als 18-jährige Frau aus Kalifornien beschrieb, sagte, sie habe mit 12 mit der Umstellung begonnen und sich mit 15 einer doppelten Mastektomie unterzogen.

„Das ganze Gerede über psychische Gesundheit, Selbstwahrnehmung, Pronomen und Ideologie führt mich zu der Frage, warum eine psychische Gesundheitsepidemie nicht mit psychischen Gesundheitsbehandlungen angegangen wird, um den Ursachen dafür auf den Grund zu gehen, warum weibliche Jugendliche wie ich ihren Körper ablehnen wollen ?” sagte Kohl.

Der Vorstand hörte auch von den Eltern von Transgender-Jugendlichen. Hope McClay, die eine 9-jährige Trans-Tochter hat, sagte, dass sie ihre Tochter früher zwingen musste, sich einen Kurzhaarschnitt machen zu lassen, bevor sie sich als Transe outete.

„Irgendwann kam sie zu mir, als sie etwa dreieinhalb Jahre alt war, und flehte mich an, weinend, und sagte: ‚Bitte, lass mich nicht mehr so ​​sein. Das bin ich nicht. Ich möchte sterben“, sagte McClay.

Sie sagte, sie und ihre Familie hätten sich mit Medizinern über die medizinische Versorgung ihrer Tochter beraten und festgestellt, dass es „psychisch schädlich“ wäre, ihr zu erlauben, die männliche Pubertät zu durchlaufen.

„Wir treffen diese Entscheidungen also nicht auf die leichte Schulter, aber das sind die Entscheidungen, die von den Familien getroffen werden sollten, nicht vom Staat und nicht von einem Vorstand“, sagte McClay.

Jude Spiegel, die einzige Transgender-Person, die bei dem Treffen am Freitag aussagte, verlas die Namen von 17 Trans-Teenagern, die durch Selbstmord starben, „weil sie in einer Welt lebten, die sich weigerte, sie anzuerkennen oder zu akzeptieren“.

Mit etwa 45 verbleibenden Minuten in der öffentlichen Kommentierungsfrist sagte Vorstandsmitglied Dr. Zachariah P. Zachariah, dass nur eine weitere Person aussagen dürfte. Die Menge protestierte und er bot an, eine E-Mail zu geben, wo sie ihre Zeugnisse teilen könnten.

Einmal schrie ein Zuschauer, dass Transgender-Jugendliche leiden würden, wenn der Vorstand dafür stimmen würde, die Pflege zu verbieten: „Das Blut klebt an deinen Händen!“ Worauf Zachariah antwortete: „Das ist in Ordnung.“

Emile Fox, eine trans-nicht-binäre Person aus Orlando, die die Pronomen „sie“ und „er“ verwendet, sagte, sie hätten sich zu einer Aussage angemeldet und konnten dies nicht tun, was sie frustrierte, nachdem die ersten acht getesteten Personen alle für eine Einschränkung der Pflege waren , aber keiner von ihnen war aus Florida.

„Was mich so erschreckte, war, wie offensichtlich das alles inszeniert war“, sagte Fox und fügte hinzu, dass die Vorstandsmitglieder anscheinend nicht viel über geschlechtsbejahende Therapien wussten. „Sie wurden mit einer Erzählung gefüttert und sie haben sie aufgegessen.“

Ein Sprecher des Vorstands sagte, das Komitee habe „von Fachexperten gehört und es Mitgliedern der Öffentlichkeit ermöglicht, auf dem heutigen Workshop zu diesem Thema zu sprechen“.

„Der Inhalt öffentlicher Kommentare wird von Boards nicht ‚gestapelt‘“, sagte der Sprecher am Samstag in einer E-Mail. „Alle Mitglieder der Öffentlichkeit, die keinen Kommentar abgeben konnten, können innerhalb von 24 Stunden nach Abschluss des Workshops einen schriftlichen Kommentar per E-Mail an BOMpubliccomment@flhealth.gov senden. Diese Kommentare werden in das Regelsetzungsprotokoll aufgenommen und genau wie alle anderen öffentlichen überprüft Kommentare.”

Nach der öffentlichen Kommentierungsfrist versuchte der Vorstand, einen groben Entwurf einer Regel vorzulegen. Anfangs erwogen die Mitglieder, Transgender-Jugendliche, die bereits geschlechtsbejahende medizinische Versorgung erhielten, vom Verbot auszunehmen, wenn sie sich einem Einwilligungsverfahren unterziehen würden, aber sie beschlossen, diesen Vorschlag zu streichen.

Dann drängte Zachariah in einem überstürzten Austausch, den die Teilnehmer als verwirrend bezeichneten, auf eine Abstimmung, obwohl einige Vorstandsmitglieder darum baten, den Vorschlag noch einmal laut vorzulesen. Er sagte dann, dass der Antrag angenommen wurde, ohne zu sagen, wie die endgültige Bilanz lautete.

Florida Rep. Anna Eskamani, eine Demokratin, deren Distrikt Teile von Orlando umfasst, sagte, dass es am 4. November ein weiteres Treffen im Holiday Inn, Disney Springs, geben werde, um den Regelentwurf zu erörtern, und dann würde es einen 28-tägigen Genehmigungsprozess geben Planen Sie zusätzliche Zeit für öffentliche Kommentare ein.

Sie glaubt, dass der Zeitpunkt des Regelsetzungsprozesses – kurz vor der Wahl – beabsichtigt ist.

„Es ist so eindeutig absichtlich darauf ausgelegt, einen Nachrichtenzyklus zu schaffen, der die geschlechtsbejahende Pflege weiter polarisiert und politisiert, um von der Krise des erschwinglichen Wohnraums abzulenken, um von den Auswirkungen des Hurrikans Ian und den Sachversicherungstarifen abzulenken“, sagte sie. „Wir haben einige wirkliche Probleme zu lösen, große gesundheitliche Unterschiede, die wir angehen müssen, und doch werden, anstatt über diese realen Bedenken zu sprechen, Trans-Probleme im Vordergrund stehen, und das ist wirklich darauf ausgelegt, uns weiterhin zu spalten .“

Folgen NBC aus wir Twitter, Facebook & instagram.

Leave a Comment

Your email address will not be published.