Der Bundesstaat Ohio trauert um die Medizinerin Rebecca Jackson

Der Bundesstaat Ohio trauert um die Medizinerin Rebecca Jackson

Spread the love


Dr. Rebecca Jackson

Dr. Rebecca Jackson, eine langjährige wissenschaftliche Ärztin an der Ohio State University, wird von so vielen Menschen für so viele Dinge in Erinnerung bleiben, dass es sinnlos ist, sie alle aufzuzählen – aber ihr Einfluss auf das Verständnis und die Verbesserung der Gesundheit von Frauen würde wahrscheinlich noch übertroffen werden eine beeindruckende Liste von Erfolgen.

Jackson starb am 11. Oktober im Alter von 67 Jahren. Sie hat einen Bachelor- und einen medizinischen Abschluss des Bundesstaates Ohio und trat 1983 der Fakultät des College of Medicine bei. Sie war Professorin für Innere Medizin in der Abteilung für Endokrinologie, Diabetes und Stoffwechsel und stellvertretende Dekanin für Klinik Forschung und der Direktor der Zentrum für klinische und translationale Wissenschaft (CCTS).

Über mehr als drei Jahrzehnte als Endokrinologe am Ohio State Wexner Medical Center konzentrierte sich Jackson auf Erkrankungen, die die Gesundheit von Frauen überproportional beeinträchtigen. Sie war stellvertretende Vorsitzende der Initiative Frauengesundheit, eine langfristige Bundesstudie, die sich auf Strategien konzentrierte, um die Hauptursachen für Tod, Behinderung und Gebrechlichkeit bei älteren Frauen zu verhindern – nämlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Osteoporose-bedingte Frakturen. Obwohl die ursprüngliche Studie 2005 endete, verfolgt die Initiative weiterhin Zehntausende von Frauen, die sich für Verlängerungsstudien eingeschrieben haben. Jackson blieb der Initiative über 25 Jahre lang verbunden, zuletzt als Mitglied des WHI-Lenkungsausschusses.

„Becky war eine unglaubliche Kraft für das Gute“, schrieb die WHI in a Erinnerung. „Ihr fundiertes wissenschaftliches Urteilsvermögen, ihre bemerkenswerte Energie und ihre tiefe Menschlichkeit machten sie zu einer Inspiration für alle, die das Privileg hatten, mit ihr zusammenzuarbeiten. Sie war eine kreative, sachkundige und aufschlussreiche Wissenschaftlerin und Ärztin, die Chancen erkannte, Optimismus ausstrahlte und Kooperationen förderte.“

Als Gründungsdirektor des CCTS leitete Jackson die programmatischen Funktionen, den Betrieb und die strategische Planung für das Zentrum. Das National Center for Advancing Translational Sciences hat Jackson 2018 25 Millionen Dollar zugesprochen im dritten fünfjährigen Förderzyklus des CCTS.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, weil sie es uns ermöglicht, weiterhin zum nationalen Gespräch über translationale Forschung beizutragen. Das Ziel der durch diesen Preis unterstützten Studien wird es sein, unseren Patienten eine transformative Pflege zu bieten. Diese Versorgung beginnt bei unseren Patienten direkt hier in der Columbus-Gemeinschaft“, sagte sie über das Stipendium 2018. „Ich bin dankbar für das große und leidenschaftliche Forscherteam, das uns bei unserem Förderantrag unterstützt hat.“

Jackson leitete auch die Arbeit als Hauptermittler an der HEALing Communities-Studie, ein Forschungsstipendium des Bundes in Höhe von 65,9 Millionen US-Dollar, das darauf abzielt, die Opioid-Todesfälle innerhalb von drei Jahren um 40 % zu reduzieren. Sie sagte Kolumbus-Geschäftsführer Im Jahr 2020 fühlte sie sich gezwungen, auf die Bundesausschreibung zur Einreichung von Forschungsanträgen für die nationalen Bemühungen zu reagieren, und sie baute ein kollaboratives Team auf, das von der Opioidkrise stark betroffene Gemeinden umfasste, um den Zuschuss zu beantragen.

„Aus persönlicher Sicht hatte ich das starke Gefühl, dass wir einen moralischen Imperativ haben, die Opioidkrise anzugehen“, sagte sie der Zeitschrift. „Als Land-Grant-Institution gibt es einen sozialen heiligen Pakt, um sicherzustellen, dass wir Gesundheitsprobleme untersuchen, die die größte Belastung für die menschliche Gesundheit darstellen, und dann das durch unsere wissenschaftlichen Studien gewonnene Wissen zum Wohle von uns allen an Gemeinschaften und andere weitergeben. ”

Im Rahmen seines Healthcare Achievement Awards-Programms im Jahr 2020 Kolumbus-Geschäftsführer ernannte Jackson zur Empfängerin des Trailblazer Award-Individual in Anerkennung ihrer Arbeit an der Initiative HEALing Communities.

Neben vielen anderen Auszeichnungen und Anerkennungen für ihr umfangreiches Werk wurde sie 2008 zum Fellow der American Association for the Advancement of Science gewählt und war 2015 Stipendiatin der Ohio State University Auszeichnung für angesehene Gelehrte, eine der höchsten Auszeichnungen der Universität. Die Nominierung für diesen Preis vermerkte, dass sie seit mehr als 30 Jahren eine beständige Forschungsfinanzierung in Höhe von insgesamt mehr als 110 Millionen US-Dollar erhalten hatte.

Jackson fungierte als Multi-Principal Investigator für ein NIH-Stipendium in Höhe von 5 Millionen US-Dollar zur Unterstützung von Projekten zur schnellen Umsetzung von COVID-19-Teststrategien in Bevölkerungsgruppen, die überproportional von der Pandemie betroffen sind. Und sie war Co-PI mit der Professorin für Chirurgie Dr. Ginny Bumgardner bei einer 550.000 Dollar doris Duke Charitable Foundation Initiative Unterstützung von Nachwuchswissenschaftlern, deren Forschung und Karriere durch die COVID-19-Pandemie beeinträchtigt wurden.

„Wir haben einen der besten Wissenschaftler verloren, die der Staat Ohio je gekannt hat, eine unglaubliche Führungspersönlichkeit, einen unermüdlichen Mentor, einen mitfühlenden Arzt mit einem Herz für gefährdete Bevölkerungsgruppen und einen leidenschaftlichen Fürsprecher für Mediziner und Wissenschaftler auf der ganzen Welt“, sagte der Dekan des College of Medicine, Dr Carol Bradford schrieb in einem Memo an die Universitätsgemeinschaft. „Durch ihre transformative Arbeit hat Dr. Jackson das Leben unzähliger Menschen verbessert. Sie wird sehr vermisst werden.“

Neben ihrer beruflichen Hingabe war Jackson ein hingebungsvoller Buckeye-Fußballfan. Bis 2011 Profil in Die Laterne bemerkte, dass sie selbst während ihrer Ausbildung zum Residenten bei John Hopkins in Baltimore zu jedem Heimspiel nach Columbus zurückflog. Die Freundschaft, die sie mit dem ehemaligen Trainer Woody Hayes während ihrer Studentenzeit im Ohio Union Activities Board schloss, hielt bis zu seinem Tod im Jahr 1987 an.

Dr. Martha Gulati, eine ehemalige Kardiologin aus dem Bundesstaat Ohio, jetzt am Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles, erinnerte sich an Jackson als „ein wunderbares Vorbild für uns alle“, die sie bei ihrer Ankunft im Bundesstaat Ohio im Jahr 2010 willkommen hieß.

„Sie war in vielerlei Hinsicht eine Pionierin“, sagte Gulati auf Twitter. „Es gab nichts, was sie nicht konnte.“

Jackson hinterlässt ihren 34-jährigen Ehemann Dr. Jerry Mysiw; Kinder Alexander (Rachel Fenton) Mysiw und Natalie Mysiw; und Bruder William Jackson. Familie empfängt Freunde heute von 16 bis 19 Uhr in Schoedinger Northwest, 1740 Zollinger Road. Anstelle von Blumen bittet die Familie um Spenden an die Ohio State University Foundation, die dem Dr. Becky Jackson Memorial Fund zugeordnet ist.

'); ppLoadLater.placeholderFBSDK = ppLoadLater.placeholderFBSDK.join("n");
.

Leave a Comment

Your email address will not be published.