Das CCHS der University of Alabama erweitert die Gesundheitsversorgung in ganz Alabama seit 50 Jahren

Das CCHS der University of Alabama erweitert die Gesundheitsversorgung in ganz Alabama seit 50 Jahren

Spread the love

Das University of Alabama College of Community Health Sciences feiert sein 50-jähriges Bestehen als Reaktion auf den akuten Bedarf des Staates an mehr Ärzten für Kleinstädte und ländliche Gemeinden, die unter einem ernsthaften Mangel an Gesundheitsversorgung gelitten haben.

CCHS wurde 1972 von Dr. William R. Willard gegründet, der als erster Dekan des Colleges fungierte, und konzentrierte sich auf das Spezialgebiet der Familienmedizin.

Dr. Richard Friend ist Dekan des College of Community Health Sciences der University of Alabama und Hausarzt. (Beitrag)

„In vielerlei Hinsicht war dies der schwierigste Job, den ich je hatte … weil wir versuchten, eine neue Art von Arzt auszubilden, einen Hausarzt“, sagte Willard 1979 in einem Interview für „Point in Question“, a UA Fernsehproduktion. „Aber gleichzeitig denke ich, dass es eines der lohnenderen sein könnte, weil ich denke, dass wir die Möglichkeit haben, einen signifikanten Einfluss auf ein wichtiges soziales Problem zu nehmen, und das ist die Gesundheitsversorgung der kleineren Städte und ländlichen Gebiete. ”

Seit seiner Eröffnung vor fünf Jahrzehnten hat CCHS genau das getan. Das College hat Tausende von Medizinstudenten und niedergelassenen Ärzten ausgebildet, Programme zur Rekrutierung und Betreuung von Highschool- und College-Studenten aus dem ländlichen Alabama entwickelt, die sich für Medizin interessieren und in ihren Heimatstädten oder ähnlichen Gemeinden praktizieren möchten, und zusätzliche Graduiertenstudiengänge in Bevölkerungsgesundheit und Gemeinschaft und ländliche Gesundheit.

Das Tuscaloosa Family Medicine Residency Program hat 527 Hausärzte ihren Abschluss gemacht. Mehr als die Hälfte der Absolventen ist in Alabama geblieben, um zu praktizieren, und etwa die Hälfte davon praktizieren in ländlichen Gemeinden des Bundesstaates. Tatsächlich absolvierte jeder siebte in Alabama praktizierende Hausarzt die Facharztausbildung. CCHS hat im Rahmen der Residency auch Stipendien entwickelt, um Hausärzten zusätzliche Schulungen in Verhaltensmedizin, Notfallmedizin, Geriatrie, Krankenhausmedizin, Geburtshilfe, Pädiatrie und Sportmedizin anzubieten – die meisten Stipendienangebote aller Institutionen im ganzen Land.

Eine wichtige CCHS-Initiative in den 1990er Jahren war die Schaffung einer Reihe von Programmen, der Rural Health Leaders Pipeline, um Highschool- und College-Studenten aus dem ländlichen Alabama zu rekrutieren und zu fördern, die nach Hause oder in ähnliche Gemeinden zurückkehren wollten, um Medizin zu praktizieren. Bis heute haben Hunderte von Studenten an diesen Programmen teilgenommen, und viele praktizieren jetzt als Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister in ländlichen Gemeinden in Alabama. Das College engagierte sich weiter für ländliche Gesundheit und Öffentlichkeitsarbeit, indem es 2001 das Institut für ländliche Gesundheitsforschung gründete.

VERBINDUNG: Das neue Programm der Universität von Alabama bereitet Medizinstudenten auf die ländliche Gesundheitsversorgung vor

Das College hat eine Gemeinschaftsarztpraxis, das University Medical Center, aufgebaut, die heute die größte in Westalabama ist und Standorte in Tuscaloosa, Northport, Demopolis, Fayette, Carrollton und Livingston hat. Das College hat kürzlich die Capstone Hospitalist Group gegründet, deren Ärzte stationäre Patienten im DCH Regional Medical Center in Tuscaloosa und im Northport Medical Center betreuen.

Zusammen mit seiner Capstone Hospitalist Group und als Betreiber des UA Student Health Center and Pharmacy verzeichnete die medizinische Praxis des Colleges im vergangenen Jahr fast 250.000 Patientenbesuche.

„Es war aufregend zu sehen, wie das College in der medizinischen Ausbildung, Patientenversorgung und Forschung gedeiht und expandiert“, sagte Dr. Richard Friend, Dekan des CCHS und Hausarzt. „In Zukunft sind wir bestrebt, die Auszeichnung unserer Medizinstudentenausbildung und unseres Aufenthalts, der Versorgung unserer Patienten und der Übersetzung von Forschung und Entdeckung weiter zu verbessern, um die Gesundheit von Alabama und dem Südosten zu verbessern.“

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf der Website der University of Alabama.

Leave a Comment

Your email address will not be published.