Cox-Anwalt Ben Crump spricht zusammen mit anderen Aktivisten auf einer Veranstaltung der School of Medicine

Cox-Anwalt Ben Crump spricht zusammen mit anderen Aktivisten auf einer Veranstaltung der School of Medicine

Spread the love

Die Change Talks-Reihe stellt Schülern Schlüsselfiguren der modernen Bürgerrechtsbewegung vor und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre eigenen Aktivismusgeschichten zu beginnen.

Brian Zhang

01:13 Uhr, 08.11.2022

Mitarbeiter Reporter


Brian Zhang, Mitwirkender Fotograf

Über 100 Menschen versammelten sich am Freitag im Auditorium der Yale School of Medicine und hörten den Führern der Schwarzen Advocacy aus allen Disziplinen zu, die über Umweltrassismus, sozioökonomische Unterschiede und Polizeibrutalität sprachen.

Die Präsentation mit dem Titel „Gewalt ist eine Krankheit“ beinhaltete einen besonderen Gastauftritt des amerikanischen Bürgerrechtsanwalts Benjamin Crump, der nur eine Stunde zuvor im Rathaus von New Haven im Namen von Randy Cox und seiner Familie gesprochen hatte. Crump repräsentiert Cox als er kennt der Stadt New Haven City für 100 Millionen Dollar, nachdem er im Juni in Polizeigewahrsam gelähmt war.

Der Vortrag ist Teil einer fortlaufenden Reihe, die die Organisation für soziale Gerechtigkeit Change Talks auf den College-Campus bringt. Die Veranstaltung am Freitag war insofern einzigartig, als die meisten der anwesenden Studenten nicht aus Yale stammten. Stattdessen kamen sie von Mittel- und Oberschulen aus dem gesamten Drei-Staaten-Gebiet.

„Schwarze und braune Studenten wachsen auf und haben nicht immer die Möglichkeit zu träumen“, sagte Co-Moderator Angelo Pinto. „Ihnen wird die Zugänglichkeit verweigert. Indem wir ihnen die Möglichkeit geben, an Veranstaltungen wie z [today’s]wir möchten sie wissen lassen, dass ihre Stimme die Lösung ist und dass sie nicht warten müssen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“

Die Autorin Jamila Davis und die Yale-Assistenzprofessorin für öffentliche Gesundheit Ijeoma Opara, die beiden anderen Co-Moderatoren, begannen den Vortrag mit einem Video von Randy Cox’ Verhaftung und Krankenhausaufenthalt. Es zeigte, wie Cox in einen Krankenwagen fiel, der keine Sicherheitsgurte hatte, bevor er von Polizisten misshandelt wurde, die dachten, er würde seine Lähmung vortäuschen. Davis fragte dann die jungen Studenten, die im Publikum saßen, nach ihren Reaktionen auf das Video und nach möglichen Maßnahmen, die die Gemeinden ergreifen könnten, um die Brutalität der Polizei zu mildern.

Crump traf mitten in der Präsentation mit Cox‘ Familie ein und eröffnete das Gespräch darüber, wie interdisziplinär und weit verbreitet systemischer Rassismus gegen schwarze und braune Gemeinschaften ist.

Der Vortrag befasste sich mit Chemikalien, die in Haarglättungsprodukten verwendet werden und dazu führen, dass unverhältnismäßig viele schwarze und braune Verbraucherinnen an Gebärmutterkrebs erkranken, der gefährlichen Rolle, die die Rasse bei der schnellen Beilegung von Gerichtsverfahren spielen kann, und Kraftwerken in effizienten schwarzen Vierteln, die Familien gefährlichen Gefahren aussetzen radioaktive Substanzen und die „40 Acres and a Mule“-Kriegsordnung von 1865, die für die Vermögensunterschiede zwischen den Generationen verantwortlich ist, die bis heute nachlassen.

Crump betonte, dass es bei der Bekämpfung von Unterdrückung und der Schaffung von Veränderungen um mehr geht als darum, kurzfristige Lösungen für diese individuellen Probleme zu finden. Es geht auch darum, die Wurzel des Problems zu identifizieren und dem Einhalt zu gebieten, was es fortbestehen lässt.

Crump fuhr fort, die Analogie eines Mannes zu geben, der ein schwarzes Kind vor dem Ertrinken rettete.

„Und gerade als er anfing, sich zu sammeln, hörte er ein zweites schwarzes Kind sagen: ‚Ich ertrinke, hilf mir, bitte hilf mir, ich werde sterben‘“, sagte Crump und erklärte, dass sich die Situation dann wiederholt drittes Mal. „Wir können nicht jeden vor dem Sturz retten. Wir müssen flussaufwärts gehen und sehen, wer unsere schwarzen Kinder ins Wasser wirft – und sie aufhalten.“

Der Vortrag endete mit einem Aufruf zum Handeln, einer Spoken-Word-Performance der Dichterin Mysonne Linen, die sich an die Studenten im Publikum wandte und ihnen sagte, dass es jetzt an der Zeit sei zu handeln.

Mit Blick auf die Zukunft plant Change Talks, mehr Multimedia-Inhalte wie den von Linen zu implementieren, um Schüler auf eine Weise für soziale Gerechtigkeit zu engagieren, die traditionelle Klassenzimmer nicht immer leisten können.

„Sie alle halten die Schlüssel in der Hand, um die Nation zu verändern und die Trennung in all ihren Graden zu zerstören“, sagte Linen während des Vortrags. „Also achtet bitte auf meine Botschaft, denn Tatsache ist: Sie können nicht alle Leben retten, bis das Leben der Schwarzen zählt.“

Die letzte Präsentation von Change Talks fand am 30. September 2022 statt und diskutierte die aktuelle Wasserkrise, mit der Jackson, Mississippi, konfrontiert ist.


BRIAN ZHANG


Brian Zhang kümmert sich um das Studentenleben für die Universitätsredaktion und zuvor um Wohnen und Obdachlosigkeit für die Stadtredaktion. Er ist Student im zweiten Jahr am Davenport College.

Leave a Comment

Your email address will not be published.