Athletiktrainer rettet Studentin beim Genfer Heimkehrball

Athletiktrainer rettet Studentin beim Genfer Heimkehrball

Spread the love

Als die Sporttrainerin der Geneva High School, Nicole Collins, sich freiwillig bereit erklärte, den Homecoming-Tanz der Schule am 17. September zu betreuen, ahnte sie nicht, dass sie am Ende einem Schüler in einem medizinischen Notfall helfen würde.

Nachdem die 17-jährige Seniorin Bridget Archbold beim Tanzen in der Turnhalle der Schule zusammengebrochen war und aufgehört hatte zu atmen, sprang Collins in Aktion, um eine HLW durchzuführen.

„Die Leute nennen mich einen Helden, und ja, ich würde mich selbst einen Helden nennen, aber in meinen Augen habe ich meinen Job gemacht. Wenn ich nicht dort gewesen wäre, hätte das Ergebnis ganz anders ausfallen können“, sagte Collins. „Ich weiß, dass ich ihr das Leben gerettet habe. Das ist etwas, wofür ich ausgebildet bin … auf Notsituationen zu reagieren.“

Collins, die 2013 ihren Abschluss an der Geneva High School machte, beaufsichtigte Schüler außerhalb der Turnhalle, als sie hörte, wie die Musik gegen 21 Uhr abrupt stoppte. Sie sagte, als sie in die Turnhalle ging, um zu sehen, was passiert war, sah sie eine Schulverwalterin mit Bridget.

„Ich habe ihren Puls überprüft und es war kein Puls zu sehen. Ich habe sie von ihrer Seite auf den Rücken gerollt und sobald sie auf dem Rücken lag, habe ich mit der HLW begonnen und Kompressionen durchgeführt“, sagte Collins. „Ich bat einen (Schul-)Verwalter, den (automatischen externen Defibrillator) außerhalb der Turnhalle zu holen, und ein anderer Verwalter räumte die Turnhalle. Da war ein Genfer Polizeibeamter (beim Tanz), der einen Krankenwagen rief. Ich machte zwei HLW-Runden und in der zweiten Runde fing sie an zu husten und kam zu sich.”

Archbold sagte, dass sie sich nicht daran erinnere, auf den Boden gefallen zu sein oder sich einer HLW unterzogen zu haben. Sie sagte, als sie aufwachte, war die Turnhalle leer und sie fühlte sich sehr verwirrt.


        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        
        

„Ich fing an zu weinen, weil ich das Gefühl hatte, ich hätte (den Tanz) für alle ruiniert“, sagte sie. „Es tat weh, meine Mitschüler so aufgebracht darüber zu sehen, was mir passiert ist. Als ich wieder zur Schule ging, waren alle so besorgt und sagten, sie seien froh, dass es mir gut geht.“

Sanitäter brachten Bridget ins Northwestern Medicine Delnor Hospital in Genf, wo sie sich Tests unterzog. Sie wurde später in der Nacht nach Hause geschickt. Die Tests zeigten, dass sie keine Herzprobleme hatte, aber einen Anfall erlitten hatte, sagte Bridget.

Bridgets Vater, Jeff Archbold, sagte, dass sein „Herz fast stehen geblieben“ sei, als er von der Schule angerufen wurde, was mit seiner Tochter passiert sei. Er sagte, er sei sehr dankbar, dass Collins bei dem Tanz war.

„Es ist sehr beängstigend, am Samstagabend einen Anruf von der Schule zu bekommen, um zu hören, dass Ihr Kind zusammengebrochen ist, einen Anfall hatte und aufgehört hat zu atmen“, sagte er. „Ich bin so froh, dass sich unsere Schulen Zeit nehmen, um das Personal in der Durchführung von CPR zu schulen. Kostbare Zeit vergeht schnell, wenn eine Person in körperlicher Not ist. Nicoles Fähigkeit, die Situation zu erkennen und schnell zu handeln, war erstaunlich. Es war wirklich ein Team Bemühungen der Schule. Die Mitarbeiter von GHS haben an diesem Abend beim Tanz wirklich geglänzt. Sie haben uns eine großartige Lektion darüber erteilt, was es bedeutet, vorbereitet zu sein.“

Bridget wird sich weiteren Tests unterziehen, um festzustellen, was ihren Anfall verursacht hat. Sie sagte, dass sie „Angst“ und „gestresst“ sei, weil sie noch keine endgültige Diagnose habe.

„Irgendwann werden wir herausfinden (was den Anfall verursacht hat), aber ich möchte nicht, dass es mich und meine Aktivitäten einschränkt“, sagte sie.

Bridget und Collins waren sich vor dem Heimkehrball noch nie begegnet. Als sie zur Schule zurückkehrte, brachte Bridget Collins Blumen, eine Tasse und eine handgeschriebene Notiz, um ihr zu danken.

„Es war wirklich schön, sie zu sehen. Ich habe das Gefühl, dass sie mir das Leben gerettet hat. Wenn sie nicht da gewesen wäre, hätten sie wahrscheinlich mit der Wiederbelebung gewartet, und ich hätte sterben können“, sagte Bridget. “Der Schock über das, was passiert ist, hat sich noch nicht wirklich gelegt.”

Collins sagte, Bridget habe ihr „die größte Umarmung“ gegeben, als sich die beiden trafen.

„Es gibt mir ein viel besseres Gefühl, sie in meinen Trainingsraum kommen zu sehen und zu sehen, dass sie die Nachsorge bekommt, die sie braucht“, sagte Collins. „Der Direktor kam zu mir, um sich zu vergewissern, dass es mir gut geht, dankte mir dafür, dass ich (beim Tanz) war, und die Lehrer kamen alle und bedankten sich bei mir. Das gibt mir ein gutes Gefühl, denn dafür bin ich ausgebildet. “

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.